Von meinstutensee.de-Reporter Thomas Riedel

Die Landstraße 560 hat sich seit dem Umbau im vergangenen Jahr im Bereich des Schloss Stutensee von einer kurvigen, schmalen und unebenen Piste zu einer ausgebauten, breiten Strecke entwickelt. Doch in letzter Zeit kam es häufig zu Unfällen auf der L560 im Bereich des Schlosses. Handelt es sich nur um eine subjektive Wahrnehmung, oder kracht es nach dem Ausbau der Strecke wirklich häufiger? Laut Joachim Zwirner, Leiter Referat Verkehr beim Polizeipräsidium Karlsruhe, gibt es aktuell keine Häufung der Unfallzahlen im Vergleich zum Vorjahr. Um verlässliche Zahlen zu erhalten wird in der Regel ein Zeitraum von 1-2 Jahren verglichen, so Zwirner. Sollte sich allerdings eine Unfallauffälligkeit und Häufung herausstellen, wird schon früher agiert. Laut Joachim Zwirner würde man dann an die Verkehrsbehörde Stutensee herantreten um Straße, Beschilderung und Pflanzenwuchs zu überprüfen. Auch die Überprüfung von Unfallzeiten durch tiefstehende Sonne, Nässe, Glätte und Nebel spielen in der Auswertung eine wichtige Rolle. Der Streckenabschnitt wird wie viele andere im Visier der Verkehrspolizei sein, um rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. Trotz allen Maßnahmen ist letztendlich jeder Fahrzeugführer mitverantwortlich dafür, durch angemessene und rücksichtsvolle Fahrweise dazu beizutragen, dass alle Verkehrsteilnehmer sicher ans Ziel kommen.

Bildquellen

  • Unfall L560: Thomas Riedel
Werbung