Von meinstutensee.de-Reporter Thomas Riedel

ots – Einen Sachschaden von rund 10.000 Euro hat ein am Dienstag gegen 22.50 Uhr ein Heuballen-Brand im Friedrichstaler Gewann Gehansäcker angerichtet.

Unbekannte hatten auf einem Wiesengrundstück südlich der Rheinstraße Ost / Verbindungsweg nach Spöck mutwillig Feuer gelegt, wodurch rund 200 Stroh- und Heuballen in Flammen aufgingen. Zudem wurden ein Kreiselmähwerk und zwei landwirtschaftlich genutzte Pkw-Anhänger zerstört. Die mit den Abteilungen Friedrichstal, Blankenloch, Staffort und Spöck im Einsatz befindliche Feuerwehr Stutensee ließ die Ballen kontrolliert abbrennen und verhinderte ein weiteres Übergreifen des Feuers.

Zeugen hatten kurz vor Entdeckung des Feuers einen verdächtigen Pkw wegfahren sehen. Hierzu dauern die gemeinsamen Ermittlungen der Kriminalpolizei und des Polizeipostens Stutensee noch an. Zudem überprüfen die Beamten, ob das aktuelle Brandgeschehen sowie mehrere seit Mitte Juli verzeichnete Feldbrände im Bereich Blankenloch mit einer Serie von gleich gelagerten Feuern rund um Graben-Neudorf in Zusammenhang stehen könnte.

Brandstiftungen auch in Graben-Neudorf! 18 jähriger Feuerwehrmann festgenommen

Dort steht ein 18 Jahre alter Angehöriger der Freiwilligen Feuerwehr Graben-Neudorf unter Verdacht, in der Nacht zum Mittwoch einen in der Molzaustraße im Ortsteil Neudorf aufgestellten Kleidercontainer in Brand gesetzt und damit einen Feuerwehreinsatz ausgelöst zu haben. Noch während der Einsatz der um 02.28 Uhr alarmierten Wehrleute andauerte, zog sich der Kreis der Ermittlungen derart eng um den mit im Einsatz befindlichen 18-Jährigen, dass dieser von Polizeibeamten noch an Ort und Stelle festgenommen wurde.

Während die verbliebenen 15 Wehrleute die Flammen rasch ersticken und den entstandenen Sachschaden auf etwa 1.000 Euro begrenzen konnten, räumte der Verdächtige ein, das Feuer selbst gelegt und anschließend den Feuerwehreinsatz durch einen entsprechenden Notruf eingeleitet zu haben.

Ob der nach Abschluss der erforderlichen Feststellungen in die Obhut von Verwandten gegebene junge Mann auch für weitere acht seit Mitte Juli verübte Taten im Bereich Graben-Neudorf in Frage kommt, sollen die weiteren Ermittlungen des örtlichen Polizeipostens klären. Bei der Serie waren Feldflächen, Stroh- und Heuballen sowie Mülleimer in Brand gesetzt und ein Sachschaden von insgesamt über 16.000 Euro angerichtet worden. Personen kamen glücklicherweise in keinem der Fälle zu Schaden.

Bildquellen

  • Heuballenbrand Friedrichstal: Thomas Riedel
Werbung