Von meinstutensee.de-Reporter Sebastian Raviol

Alpacas, Pferde und Hunde: Es ist kein gewöhnlicher Gottesdienst, den Pfarrer Peter Altenstetter am Sonntag, 2. Oktober in Blankenloch hält. Auf der Wiese neben der Katholischen Kirche werden ab 15 Uhr viele verschiedene Tiere zusammen kommen. „Die Leute können auch gerne ihre Haustiere mitbringen“, sagt Altenstetter. Das Motto: „Mensch und Tier“. Altenstetter erklärt: „Der Gottesdienst hat den Sinn, sich über die Tiere als Geschöpfe Gottes zu freuen und Gott für die Tiere zu danken.“ Die Menschen sollten zu Tieren gut sein.

„Alpacas haben ein starkes Einfühlungsvermögen“

Der Pfarrer selbst hat zwei Katzen und ein Buch zu dem Thema geschrieben: „Tiere – Boten Gottes“. Viele Themen aus dem Buch finden sich auch bei dem Gottesdienst wieder. „Es wird auch um den Tierschutz in Stutensee gehen und um den persönlichen Umgang mit Tieren.“ Denn leider gebe es vielfältige Gewalt gegenüber Tieren. Auch hintergründige Fragen würden behandelt. „Kann man Fleischgenuss eigentlich verantworten?“ Dazu hat Altenstetter eine Meinung, die sowohl Vegetarier als auch Fleischliebhaber interessieren dürfte.

In jedem Fall erwartet die Besucher am Sonntag, 2. Oktober, ein ungewöhnlicher Gottesdienst. Vor allem die Alpacas, erwartet Altenstetter, dürften für Aufsehen sorgen. „Alpacas sind in Deutschland auch als therapeutische Tiere im Einsatz. Sie haben ein starkes Einfühlungsvermögen.“ Drei Alpacas werden kommen, die normalerweise im Schwarzwald leben. Am Sonntag sind sie für den Gottesdienst auf der Wiese in Blankenloch – mit vielen anderen Tieren.

poster-f-mensch-tier-godi-2016-page-001

Werbung