Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

 

Eine Demenzerkrankung führt in den meisten Fällen in späteren Stadien dazu, dass der Betroffene nicht mehr in der Lage ist, Entscheidungen zu treffen, Verträge abzuschließen oder ähnliches. Das bedeutet, dass viele Menschen mit Demenz geschäftsunfähig werden. Meist erkennen sie das selbst noch nicht, während sie ihren Angehörigen bereits große Sorgen bereiten. In dem Vortrag beschäftigen sich die Teilnehmer mit den Rechtsfragen dieses Prozesses, insbesondere auch im Übergangsstadium.

Dabei wird aber auch auf die weiteren rechtlichen Aspekte wie Pflegestufen, Unterbringung (mit dem Thema Einschließen oder Fixieren), Haftpflichtversicherungen sowie gegebenenfalls Erwerbsunfähigkeit eingegangen. Weitere Themenfelder werden die Frage nach der Haftung für Schäden und die Problematik der Betreuungs- und Aufsichtspflicht sein. Nach dem Vortrag bleibt genügend Zeit für Fragen. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 20. September, um 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus Stutensee statt. Referentin ist Rechtsanwältin Heike Kleiner aus Stutensee. Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldungen sind bis zum 16. September beim FamilienBüro Stutensee unter Telefon 07244/969-138 oder per E-Mail an familienbuero@stutensee.de möglich.

 

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Familienbüro: Stadt Stutensee
Werbung