Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

DKMSUm Leukämie (Blutkrebs) zu bekämpfen, ist häufig eine Stammzellenspende unausweichlich. Dafür muss ein „genetische Zwilling“ gefunden werden, denn nur von ihm können Stammzellen übernommen werden. Und auch dabei ist der Erfolg nicht garantiert.

Dietmar (57) aus Dettenheim ist an Leukämie erkrankt und hofft auf einen passenden Spender. Um ihn zu finden, wird am 23. Oktober 2016 in Waghäusel eine Registrierungsaktion durchgeführt, deren Schirmherrschaft Waghäusels Oberbürgermeister Walter Heiler übernommen hat. Verwandte des Erkrankten aus Stutensees baten uns, auf diese Aktion hinzuweisen.

Die Registrierungsaktion wird von der DKMS durchgeführt. Die 1991 gegründete Organisation betreibt eine Datenbank von potenziellen Stammzellenspendern, auf die über das Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland anonymisiert aus der ganzen Welt zugegriffen werden kann. Die Registrierung selbst erfolgt in diesem Fall über eine Blutentnahme, kann allgemein aber per Wangenabstrich vorgenommen werden. Passen die Gewebemerkmale nicht zum aktuell Erkrankten, bleiben sie gespeichert. Wer einmal registriert ist, muss dies deshalb nicht erneut tun.

Wer nicht vor Ort erscheinen kann oder will, kann sich das Registrierungsset auch online bestellen. Man erhält ein verpacktes Wattestäbchen für den Wangenabstrich, das man anschließend per Post wieder zurückschicken muss. Wer anderweitig helfen will, kann dies mit einer Spende tun, da die Auswertung der Probe 40 Euro pro Person kostet.

Weitere Informationen sind auf der Website der DKMS zu finden.DKMS-Aktion Waghäusel

Bildquellen

  • DKMS: DKMS
  • DKMS-Aktion Waghäusel: DKMS
  • Blutproben: DKMS
Werbung