Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

Der städtische Bauhof hat die alte Wehr an der Pfinz-Heglach beim Stadtteil Friedrichstal aufwendig erneuert. Die Stauwehr ist mit rund 113 Jahren nicht nur die Älteste, sondern auch die größte im gesamten Abschnitt in der Nähe zur Friedrichstaler Mühle. „Die Wehr ist ein kulturhistorisches Denkmal, ein Stück Heimatgeschichte, das erhalten werden muss“ erklärt Gewässerwart Walter Scheidle.

Ursprünglich wurde das Wehr dazu eingesetzt, das Wasser für die Bewässerung der Felder aufzustauen. „2014 musste das vollkommen marodierte und verrostete historische Wehr ausgebaut werden“, so Scheidle. Die oxidierten Metallteile wurden mit Sandstrahlern wieder saniert und die Holzbauteile neu hergestellt. Im Anschluss setzten die Mitarbeiter des Bauhofs in ihrer freien Zeit und über die Wintermonate in Eigenregie das historische Wehr wieder fachmännisch zusammen. „Es ist bemerkenswert mit wie viel Eigeninitiative und Engagement die Mitarbeiter an die Restaurierung der Wehr herangegangen sind“ erklärt Baubetriebshofleiter Frank Dochat.

Vor wenigen Tagen wurde das vollkommen restaurierte Wehr wieder in die Pfinz-Heglach mittels Schwerlastkran eingesetzt. Die neuen Holzelemente wurden aus besonders witterungsbeständiger Douglasie gefertigt, sodass die Wehr bereit ist für die kommenden Jahrzehnte in der Pfinz-Heglach. Oberbürgermeister Klaus Demal dankte im Namen des Gemeinderats und der Verwaltung allen Beteiligten für das tiefgreifende Engagement.

 

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • sanierung-alte-wehr: Stadtverwaltung Stutensee
Werbung