meinstutensee.de


Baustelle L560: Zweiter Bauabschnitt beginnt

L560 Kreuzung Waldstadt

Bild: Philipp Franz

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 18.10.2016 21:02 | 4 Kommentare

Seit dem 10. Oktober saniert das Tiefbauamt der Stadt Karlsruhe den vier Kilometer langen Abschnitt der L 560 zwischen dem Stadtteil Blankenloch und der Karlsruher Waldstadt. Dabei wird der Verkehr in Richtung Karlsruhe und die L 604 bei der Waldstadt sowie über die L559/K 3579 beziehungsweise B 36 umgeleitet (wir berichteten).

Um Rückstaus zu vermeiden und speziell das starke Aufkommen des Berufsverkehrs zu optimieren, wurden nun zwei Ampelanlagen auf der Umleitungsstrecke in ihrer Schaltung umprogrammiert. Diese sind nun so eingestellt, dass für den Durchgangsverkehr, beispielsweise im Bereich der L 559 beim KIT-Campus Nord deutlich bessere Zeitfenster entstehen und somit die Verkehrssituation auf der Verbindungsstraße zur B 36 erheblich verbessert wird.

Planmäßig soll die Baummaßnahme zum 21. Oktober in den zweiten Abschnitt übergehen, womit die Abfahrtsrampe in Richtung Karlsruhe bei der L 604 und der L 560 wieder freigegeben werden und somit die Theodor-Heuss-Allee (Waldstadt) entlastet werden kann.

Des Weiteren wird mit dem zweiten Bauabschnitt auch die Ausfahrtsmöglichkeit auf der L 560 zum Gewerbegebiet Süd III wieder freigegeben, jedoch nur Richtung Bruchsal, was jedoch für eine spürbare Entlastung am Knotenpunkt L 559/Lorenzstraße sorgen wird. Voraussichtlich bis zum 29. Oktober soll die Baumaßnahme abgeschlossen werden. Für Rückfragen steht das Tiefbauamt der Stadt Karlsruhe zur Verfügung. Die Stadtverwaltung Stutensee empfiehlt zudem, während der Bauzeit auch das umfangreiche ÖPNV-Angebot der Stadtbahn und Deutschen Bahn zu nutzen.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • L560 Kreuzung Waldstadt: Philipp Franz

Kommentare

Auf welchem Planet lebt das Tiefbauamt Karlsruhe?

Danke Peter. Das hab ich mir auch gerade gedacht !!!!
Denken ist so eine Sache !
Wie soll das alles Geh’n

Darius

Heute um 8:30 Uhr mal wieder Planungsergebnisse live erleben dürfen. Die Ampelschaltungen von Büchig in die Waldstadt Richtung Wildparkstadion sind so sensationell aufeinander abgestimmt, dass zeitweise das Chaos herrscht. Die Ampel über die Brücke gibt grün, alles fährt los, dann bleibt alles stehen. Warum? Die Ampel ins Europaviertel ist rot. Das ist aber egal, weil sich der Verkehr bis zur Ampel an der Einmündung aus Eggenstein so staut, dass nichts mehr geht. Und der Gegenverkehr, obwohl es deutlich weniger Autos sind, kommt nicht weiter, weil ja die eine Spur in der Baustelle blockiert ist. :-(
Wieder ein Beweis, dass nicht nur die eigentliche Planung, sondern auch die direkte kurzfristige Umsetzung mit den Ampelanlage und -Schaltungen absolut (wie es scheint) amateurhaft durchgeführt wurde. Eine Optimierung der Ampelschaltungen konnte ich so direkt nicht feststellen. Warum verlassen die Planer nicht einmal ihre warmen Büros und stellen sich ein Stündchen in der Nähe des Europaviertels auf den Fahrradweg und nehmen die Situation auf, denken und reagieren dann vielleicht? Oder planen das nächste Mal einfach gleich sinnvoller?

Und jetzt wurde noch eine Ampelanlage auf der L559 – Abzweigung Friedrichstal – eingerichtet, die aus meiner Sicht vollkommen sinnlos ist. Gestern wurde wieder ein Rückstau bis nach Leopoldshafen aufgebaut. Die angeblichen Planer sollten sich mal überlegen, was sie da wieder angerichtet haben. Hoffentlich ist bald der “alte” Zustand wieder hergestellt.