Pressemitteilung von Lothar Seith / FC Germania Friedrichstal

Nach vier Siegen in Folge wurde Oberliga-Absteiger FC Germania Friedrichstal im Verbandsliga-Duell beim SV Schwetzingen durch eine vermeidbare 1:3-Niederlage auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Mit entscheidend war allerdings eine fragwürdige „Rot-Karte“ gegen FC-Torwart Kai Schwaiger, dem in der 18. Minute beim Herauslaufen außerhalb des Strafraums ein Handspiel unterlief. Bei dieser Aktion stand jedoch ein Schwetzinger im „Abseits“, so dass die Hinausstellung nicht gerechtfertigt war.

Bei über 70 Minuten in „Unterzahl“ schwanden am Ende die Kräfte, wenn auch die Tore für den Gegner durch dumme Abwehrfehler zustandekamen. Im nächsten Heimspiel gegen die Spielvereinigung Durlach-Aue am Kerwesonntag 23.10. um 15 Uhr im Stutensee-Stadion möchten die Friedrichstaler, so die Vorgabe von Trainer Andreas Augenstein, mit einer verbesserten Leistung wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Dann wird bei diesem „Derby“ der zuletzt fehlende Mittelfeld-Regisseur Timo Di Giorgio, der bei einem Lehrgang der Deutschen Futsal-National-Mannschaft weilte, wieder mit von der Partie sein, den man bei der Niederlage in Schwetzingen schmerzlich vermisste. Der Verein hofft auf zahlreichen Besuch aus nah und fern zum „Kerwe-Derby“ – insbesondere der FC-Fans -, bei dem außer dem Sportlichen im Clubhaus des Vereins auch viel Kulinarisches geboten wird. Es lohnt sich also, im Stutensee-Stadion und dortigen „Schnitzelparadies“ vorbeizuschauen.

Quelle: Lothar Seith / FC Germania Friedrichstal

Bildquellen

  • Friedrichstal gegen Schwetzingen: Hansi Sulzbacher
Werbung