Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

Ein ganz besonderer Gottesdienst war das, zu dem der pensionierte Pfarrer Peter Altenstetter am Sonntag Nachmittag eingeladen hatte. Er fand unter freiem Himmel auf einer Wiese neben der katholischen Kirche in Blankenloch statt. Das Thema war „Mensch und Tier“. Und das war nicht nur theoretisch gemeint – neben etwa 60 Menschen hatten sich auch verschiedene Tiere eingefunden: Die drei Alpakas aus Bad Liebenzell waren wohl die exotischsten unter ihnen. Aber auch einige Pferde und zwei Esel grasten auf der Wiese. Dazu hatten viele Besucher ihre Hunde mitgebracht.

Die anderen Tierarten wurden von Altenstetter jedoch nicht vergessen, so erzählte er von seinem Kater Piccolo, in einer kurzen Spielszene mit Franz von Assisi traten zwei von Kindern gespielte Schafe auf. Und letztlich wimmelte es im Lied „Gott hält die ganze Welt in seiner Hand“ nur so von Tieren, die alle mit Gebärden dargestellt wurden. So sorgte es unter den Besuchern besonders für Begeisterung, den Pfarrer als Fisch sich schlingeln oder als Frosch hüpfen zu sehen.

Kernbotschaft des Gottesdienstes war, dass Tiere gleichberechtigte Geschöpfe Gottes seien. Altenstetter berichtete von einem Gnadenhof in Berghausen und dem Tierheim in Daxlanden. Für Letzteres war auch die Kollekte bestimmt. Zum Abschluss des Gottesdienstes segnete Altenstetter alle anwesenden Tiere.

Im Hintergrund waren gedämpfter Lärm und Musik des nahen Oktoberfestes zu hören. Dennoch herrschte auf der Wiese hinter der Kirche eine ganz eigene Stimmung bei einem lockeren und dennoch nachdenklichen Gottestdienst unter freiem Himmel bei etwas Wind und strahlendem Sonnenschein.

Bildquellen

  • Tiergottesdienst mit Peter Altenstetter: Martin Strohal
Werbung