Pressemitteilung von Lothar Seith / FC Germania Friedrichstal

Der Mittelfeldregisseur des Verbandsligisten FC Germania Friedrichstal Timo Di Giorgio sorgt auch bei der neu gegründeten deutschen Futsal-Nationalmannschaft für Furore. Als Leistungsträger glänzte er beim ersten Ländervergleich gegen England in Hamburg, den man mit 5:3 gewann, und traf zum zwischenzeitlichen 2:0 für das DFB-Team. Der 28-Jährige, der aus Karlsruhe stammt, hat damit Stutensee über die Landesgrenzen hinweg würdig vertreten. Im zweiten Spiel gegen England gab es trotz chancenmäßigen Vorteilen leider nur ein 3:3, wobei erneut „Timo“ zum vorübergehenden 2:1 das Leder „einnetzte“.

Die Deutsche Futsal-Nationalelf steckt zwar noch in der Entwicklung, aber beim ersten Qualifikationsturnier zur Futsal-Euroapameisterschaft – natürlich erneut mit Timo Giorgio – in Estland gegen die Gastgeber sowie Lettland und Armenien hofft man gut abzuschneiden.

„Futsal“ ist ein Hallenspiel ohne Bande mit anderen Regeln. Die Partien gehen über 2 x 20 Minuten. So gibt es z.B. nach sechs Mannschaftsfouls in einer Halbzeit automatisch einen 10-Meter-Strafstoß. Bei den beiden ersten Spielen der Deutschen Futsal-Nationalelf in Hamburg verzeichnete man einen guten Zuschauer-Besuch., so dass deren Trainer Paul Schomann hoffnungsvoll in die Zukunft blickt. Auch am Sonntag beim Heimspiel des FC Germania Friedrichstal gegen TSV Viernheim spielte Timo Di Giorgio im Mittelfeld wieder eine tragende Rolle und erzielte in der Schlussphase nach einem Solo das wichtige vorentscheidende 2:0. Am Ende siegte Friedrichstal mit 3:0 und schob sich auf den 5. Tabellenplatz in der Verbandsliga Nordbaden.

Quelle: Lothar Seith / FC Germania Friedrichstal

Bildquellen

  • Timo di Giorgio: FC Germania Friedrichstal
Werbung