Von meinstutensee.de-Reporter Svenja Röther

Wer Kunst erleben möchte, muss nicht unbedingt in die Kunsthalle. Die Michaeliskirche in Blankenloch öffnet ihre Türen vom 5. – 20. November und präsentiert den „Totentanz von Basel“ von HAP Grieshaber aus dem Jahr 1966. In Zusammenarbeit mit der Galerie „Traudisch“ werden die 40 originalen Farbholzschnitte ausgestellt und von einem vielseitigen Programm umrahmt.

Die Vernissage findet am Samstag, 5. November, um 17 Uhr statt. Geschichten über den Künstler, von Heide Harmsen, und der Tradition des Totentanzes im alemannischen Sprachraum, von Elke Litterst, werden musikalisch vom Michaelis-Ensemble umrahmt.

Neben der Ausstellung gibt es jeden Abend, Dienstag bis Sonntag, um 18.45 Uhr eine öffentliche Führung und eine anschließende Bildbetrachtung mit unterschiedlichen Vortragenden und musikalischer Begleitung. Wen das Kunstfieber nun gepackt hat, kann gerne vorbeischauen oder die Ausstellung am 19. November besuchen, um das Theaterstück „Nachts in der Kirche“ von Jörg Seiter zu genießen.

Weitere besondere Termine:
Samstag, 5. November, ab 17 Uhr: Vernissage mit Einführungen von Heide Harmsen zu Hap Grieshaber und Elke Litterst zur Tradition des Totentanzes im alemannischen Sprachraum, musikalisch umrahmt vom Michaelis-Ensemble.

Samstag, 12. November, ab 20 Uhr: Konzert des Michaelis-Ensembles unter Leitung von Jörg Wetzel: Distler – Totentanz

Sonntag, 13. November, ab 20 Uhr: Das katholische Theaterensemble Stutensee spielt
„JEDERMANNS VORLADUNG“ von Roland Brunner, Klezmer und mehr

Montag, 14. Novemberm, ab 20 Uhr: Literaturabend in der Kirche zu der Erzählung des französischen Schriftstellers Éric-Emmanuel Schmitt „Oskar und die Dame in Rosa“

Samstag, 19. November, ab 20 Uhr; „Nachts in der Kirche“, Theaterstück von Jörg Seiter mit Personen des Totentanzes von Hap Grieshaber; gespielt von der Theatergruppe der Michaeliskirche

Sonntag, 20. November, ab 18 Uhr: Finisage mit dem Karlsruher-Kammerensemble „Bachkantate – Ich habe genug“ BWV 82 Anschließend Abend der Stille

Werbung