Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

Vergangene Woche fand für die neunten Klassen der Erich-Kästner-Realschule ein ganz besonderes Ereignis statt. Ein Theaterbesuch im Evangelischen Gemeindehaus in Blankenloch erwartete die Schülerinnen und Schüler.

Schon seit vielen Jahren spielt der Weimarer Kulturexpress, ein Tourneetheater, das sich mit lebensweltorientierten Themen rund ums Erwachsenwerden auseinandersetzt, Stücke für die Schule zu aktuellen Themen und Anlässen.
In diesem Schuljahr präsentierte die Gruppe ihr neues Stück „Fremde Heimat“.

Die Internationale Klasse an der Erich-Kästner-Realschule besteht nun schon im zweiten Schuljahr. Von Beginn an gab es viele gelungene Aktionen der Schülerinnen und Schüler, ihre neuen Mitschüler  willkommen zu heißen und sie zu unterstützen, in ihrer neuen Heimat anzukommen.
Ein gemeinsamer Gedanke des Beratungsteams der Erich Kästner Realschule, bestehend aus Rektorin Eva Friedmann, Lehrerin Daniela Hauth und Schulsozialarbeiterin Stella Heil, ist es, daran anzuknüpfen und stetig Impulse und Ideen für einen offenen und bunten Schulalltag zu schaffen. Die Grundvoraussetzung für Akzeptanz der Schülerinnen und Schüler untereinander ist es, Verständnis und Empathie füreinander zu entwickeln. Das Theaterstück „Fremde Heimat“ setzt genau an diesem Punkt an. In der Geschichte geht es um Daniel, einen jungen Syrer, der seine Heimat hinter sich lassen musste und in Deutschland normal leben möchte wie jeder andere Jugendliche. In Deutschland lernt er Marie kennen. Die beiden nähern sich einander an. Doch dies ist gar nicht so einfach. Marie ist oft zwischen Verständnis und Vorurteilen hin- und hergerissen. Daniel hingegen sieht sich einer neuen Gesellschaft gegenüber, deren Traditionen, Werte und Gepflogenheiten er langsam kennenlernt.

Das sehenswerte Stück bot den Schülerinnen und Schülern auf beeindruckende Weise die Möglichkeit, sich in die Lebensgeschichte eines geflüchteten Jugendlichen hinein zu versetzen und sein Erlebtes mitzufühlen. Auf der anderen Seite konnten sie auch die Ängste, Sorgen und Vorurteile von Maries Umfeld wahrnehmen und sehen wie diese abgebaut werden konnten. Im Anschluss an die Vorführung boten die Schauspieler den Jugendlichen die Möglichkeit, das Stück gemeinsam zu reflektieren und auf ihre Fragen und Anregungen einzugehen. Sicher bietet das Stück allen auch im Nachgang noch viel Anlass und Stoff für weitere Gespräche und Diskussionen. Das Publikum war sich einig, dass weitere Auftritte des Weimarer Kulturexpress folgen sollten.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • theaterstueck-evangelisches-gemeindehaus: Stadtverwaltung Stutensee
Werbung