Von meinstutensee.de-Reporter Sabrina Strohal

Vergangen Sonntag fand in der Friedrichtaler Sängerhalle ein „Abend der Männerstimmen“ statt. Die Gesangvereine „Freundschaft“ Völkersbach, „Eintracht“ Spöck und die Gastgeber „Sängerbund“ Friedrichstal präsentierten den Abend unter der musikalischen Leitung von Aldo Martinez. Zahlreiche Besucher waren gekommen, um sich auf eine musikalische Reise durch Lieder aus verschiedenen Ländern entführen zu lassen. Von der „Klassik“ bis zur „Moderne“ oder von Friedrich Schillers „Ode an die Freude“ bis zu „Ihr von Morgen“ von Udo Jürgens und „Ich wollte nie erwachsen sein“ von Peter Maffay. Die drei Chöre zeigten ein großes Spektrum an Gesangskünsten. Nur drei Mal konnten alle Chöre zusammen für den Abend proben.

Nach dem ersten Lied „Mut zur Menschlichkeit“ aus dem Film „Exodus“, das alle drei Chöre gemeinsam auf der Bühne vortrugen, begrüßte der 1. Vorsitzende des Sängerbundes Friedrichstal Dieter Hengst das Publikum.

Danach sangen die Chöre immer einzeln ihre Lieder in Zweierblöcken. Vor jedem Block kündigte Moderatorin Susanne Dressler, Sängerin des Sängerbundes, die kommenden Lieder an. Der Sängerbund machte einen musikalischen Ausflug nach Russland mit dem russischen Volkslied „Weit geh’n die Gedanken“. Russische Lieder präsentierte auch der 1906 gegründete Gesangverein „Freundschaft“ aus Völkersbach, dessen Leitung Aldo Martinez seit vier Jahren inne hat, mit Soloeinlagen. Auch die Sänger aus Spöck entführten die Zuhörer in russische Gefielde. Die Eintracht wurde 1887 gegründet, Aldo Martinez ist dort seit 2014 Chorleiter. Alle Chöre zusammen sangen die „Kosakenpatrouille“, bevor es in eine zehnminütige Pause ging.

Nach dem eher ruhigeren ersten Teil ging es nach der Pause beschwingter weiter. Das Publikum passte sich in der ersten Hälfte der Musik an und war auch eher still, während es in der zweiten Hälfte in der Sängerhalle lebhafter wurde. Es kam zu einem Themenwechsel, weg von Russland, hin zum Thema „Meer“ präsentierte sich der Sängerbund mit zwei Liedern. Danach kam die „Eintracht“ aus Spöck mit zwei italienischen Liedern an die Reihe. Susanne Dressler kündigte an: „Wir steuern nun auf das große Finale zu.“ Bevor alle Chöre zusammen auf der Bühne standen, präsentierte die „Freundschaft“ Völkersbach noch zwei moderne Lieder, die den ein oder anderen auch zum Mitsingen anregten. Nach dem Lied „Ode an die Freude“ wurde das Badnerlied gesungen, nun gab es beim Publikum kein Halten mehr, keiner saß mehr auf seinem Platz, alle standen und sangen mit, teils mit Hand auf der Brust. Hier passte auch das Motto wieder gut, von der „Klassik“ bis zur „Moderne“.

Auch Susanne Dressler war in ihrer Begeisterung nicht mehr zu halten: „Wir möchten uns bei allen Sängern für ihre gelungene Vorstellung bedanken. Aldo ist es gelungen, seine Sänger zu Höchstleistungen zu motivieren.“
Die Besucher forderten eine Zugabe, die es mit zwei Liedern auch gab. Die Stimmung im Saal war am Höhepunkt angekommen und Susanne Dressler motivierte alle, noch ein Weilchen dazubleiben: „Gehen Sie noch nicht nach Hause, das Küchenteam um Anne Lichtenwalter wird Sie noch bewirten.“ Viele Besucher gingen dem nach und ließen es sich schmecken.

Aldo Martinez wurde in Uruguay geboren. Der Diplom-Musiker arbeitet als Musiklehrer und leitet fünf Chöre in der Umgebung. Musikalische Unterstützung hatte er von Wilke Lahmann, Chorleiter verschiedener Chöre am Klavier und von Schlagzeuger Alexander Fies, Lehrer an der Musikschule in Philippsburg, der schon in bekannten Musicals am SI-Zentrum in Stuttgart gespielt hat.

Bildquellen

  • Abend der Männerstimmen: Sabrina Strohal
Werbung