Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

Übergabe des Bildbands

Übergabe des Bildbands

122 durchgehend farbig gedruckte Seiten bietet der neue Bildband der Stadt Stutensee. Zwar hat sich an den Stadtansichten seit der letzten derartigen Veröffentlichung vor zehn Jahren nicht wirklich viel verändert. Sehenswert sind aber die eindrucksvollen Luftaufnahmen der einzelnen Ortsteile und die Bilder von Veranstaltungen wie der 1150-Jahrfeier von Spöck. Das aus Mitteln der Kulturstiftung der Sparkasse Karlsruhe geförderte Werk ist in den Bürgerbüros der Großen Kreisstadt erhältlich.

Oberbürgermeister Demal zeigte sich bei der Vorstellung der Veröffentlichung zuversichtlich: „Dieser Bildband wird bestimmt zu den Büchern gehören, die gerade von den Stutenseer Bürgerinnen und Bürgern gerne in die Hand genommen werden“. Verantwortlich für die Auswahl der Fotografien zeichnete Caroline Rosenthal-Biedermann. „Rolf Stahl war der beauftragte Profi für den Großteil der Aufnahmen. Nichtsdestotrotz sind ergänzend noch von anderen Fotografen Bilder eingeflossen“, erläuterte die Teamleiterin Öffentlichkeitsarbeit der Stadtverwaltung den Entstehungsprozess des Bildbandes.

Luftaufnahmen

Luftaufnahmen

meinstutensee.de hat sich das druckfrische Werk genauer angesehen. Auf den ersten Blick macht es einen hochwertigen Eindruck, solider Einband und gute Druckqualität sprechen für sich. Beim Titel, einer Ansicht des Schlosses Stutensee, wäre vielleicht etwas mehr Kreativität möglich gewesen. Gerade weil die Wahl des Motives so nahe liegt und sich überall wiederholt, hätten die Schöpfer vielleicht etwas mehr mit Perspektiven oder Brennweiten spielen können. Zumal ein sehr ähnliches Bild des Schlosses auch im Innenteil eine ganze Doppelseite füllt. Blättert man durch das Buch, springen sofort die eindrucksvollen Luftaufnahmen ins Auge. Jeder Stadtteil ist aus der Vogelperspektive abgebildet. Diese Bilder erstrecken sich über eine oder gar zwei ganze Seiten, so dass man wie bei einem Wimmelbild gut in „seinen“ Stadtteil eintauchen kann.

Das Buch beginnt mit drei Doppelseiten über Rathaus, Schloss und Gewässer wie Baggerseen, Kanäle und Feucht-Biotope. Anschließend folgen größere Kapitel, die jeweils einem Stadtteil gewidmet sind und sowohl Gebäude als auch Veranstaltungen wie das Maibaumstellen oder kirchliche Feste abbilden. Der Schwerpunkt liegt insgesamt jedoch auf Architektur und Bauwerken. Diese werden aber nicht nur wie gewohnt als Straßenansichten gezeigt. Innenaufnahmen von Museen und Kirchen vermitteln hier Einblicke, die manch ein Einwohner noch nie zu Gesicht bekommen hat.

Heimatmuseum Blankenloch

Heimatmuseum Blankenloch

Im Anschluss an die Stadtteil-Kapitel werden wirtschaftliche, kulturelle und soziale Gesichtspunkte von Stutensee vorgestellt. So geht es ebenso um die Anbindung an den Nahverkehr, das Fernstraßennetz und um den Wirtschaftsstandort, wie auch um Vereinsleben, Betreuung und Fürsorge sowie Bildung. Neben interessanten Luftaufnahmen der Gewerbegebiete werden einzelne Unternehmen hervorgehoben und die Leistungsschau auf einer eigenen Seite mit einer Vielzahl von Bildern dargestellt. Aufgrund ihres briefmarkengroßen Formats ist jedoch leider nicht viel Aussagekräftiges zu erkennen. Ebenso klein geraten sind leider die fast 100 Bilder, die auf einer Doppelseite das vielfältige Vereinsleben in Stutensee verbildlichen sollen. Beides ein gut gemeinter Darstellungsansatz, der durch die Umsetzung leider zu viel verliert.

Wie von einem Bildband zu erwarten, ist Text nur spärlich zu finden. Einzig auf den ersten Seiten, auf denen – nach obligatorischem Vor- und Grußwort – die Geschichte Stutensees und der einzelnen Stadtteile kurz dargestellt wird, ist längerer Text abgedruckt. Sonst beschränkt sich der Band auf kurze Erklärungen zu den Fotos am Rand. Etwas irritierend sind hingegen die englischen Beschreibungen, die nur unregelmäßig an einigen Stellen unterhalb der deutschsprachigen Texte auftauchen.

Insgesamt macht der Bildband einen guten Eindruck. Das Layout ist in sich stimmig und sieht man einmal von den erwähnten Miniaturbildern ab, auch ansprechend. Schön sind die vielen großformatigen Fotos, die einen ansprechenden Platz gefunden haben. Einige Motive sind sehr gelungen, darunter auch die Luftaufnahmen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch viele Bilder, die keine künstlerischen Ansprüche erfüllen, sondern einfach ein Gebäude oder eine Situation als solche dokumentieren. Hier wäre eine klarere Linie wünschenswert gewesen. Abgesehen von einzelnen Pressefotos wie der Enthüllung von Natur-Infotafeln, dem Jubiläum „1150 Jahre Spöck“, dem eine ganze Doppelseite gewidmet ist, oder der Einweihung der Sternwarte sind die Bilder zeitlos und hätten so oder ähnlich in jedem Jahr aufgenommen werden können. Für einen Bildband, der das längerfristige Leben in Stutensee abbilden soll und nicht die Tagesaktualität, durchaus vorteilhaft.

Unser Fazit: Wer sehen möchte, wie bunt und vielfältig Stutensee ist, vielleicht auch mal über seinen Stadtteil hinausblicken oder ihn von oben sehen möchte, kann bei einem Preis von 12,90 € sicherlich nichts falsch machen. KäuferInnen sollten sich aber bewusst sein, dass es sich bei „Stutensee – traditionsbewusst und modern – Zukunft trifft Geschichte“ um keine Kunstveröffentlichung handelt.

Bildquellen

  • Übergabe Bildband: Stadt Stutensee
  • Bildband Stutensee Luftaufnahmen: Martin Strohal
  • Bildband Stutensee: Heimatmuseum Blankenloch: Martin Strohal
  • Bildband Stutensee: Martin Strohal
Werbung