Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

Vor wenigen Tagen wurde im Waldgebiet  Friedrichstal rund eine Tonne Müll in Form von holzigem Abbruchmaterial von Unbekannten entsorgt. Das Material stamme vermutlich von einer hölzernen Überdachung eines Hauszuganges, da auch noch Briefkasten und Zeitungsrohr dabei lagen. Ort des Geschehens war der Parkplatz an der vielbefahrenen L 558, aus Friedrichstal in Richtung Linkenheim, direkt am Hirschgraben. Ein beim Abtransport durch den Bauhof anwesender Spaziergänger hatte den Müllfrevel zwar beobachtet, konnte aber lediglich „ein rotes Auto mit Anhänger“ vermelden.

Wer hat den Vorfall ebenfalls beobachtet und kann etwas konkretere Angaben machen? Wem sind entsprechende Abbrucharbeiten in der Nachbarschaft mit Transport durch ein rotes Fahrzeug aufgefallen? Sachdienliche Hinweise richten Sie bitte an das Polizeirevier Waldstadt, Telefon 0721/96718-0, an den Polizeiposten Stutensee, Telefon 07244/94753-0 oder ans städtische Umwelttelefon, 07244/969-275.

Abgesehen vom strafbaren Umweltfrevel an sich und potentieller Gefährdungen einzelner Naturgüter verursacht die Beseitigung von wildem Müll durch die Stadt selbstredend auch Kosten. Diese Kosten gehen zu hundert Prozent zu Lasten der Allgemeinheit. Jeder bezahlt letztlich also über Steuern, Gebühren etc. die Folgen von solch unsozialem Verhalten Einzelner. Auch darauf möchte die Stadtverwaltung einmal hinweisen.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Unerlaubte Müllentgsorgung: Stadtverwaltung Stutensee
Werbung