Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

Im Jahr 1517 veröffentlichte Martin Luther seine berühmten 95 Thesen und markierte damit einen historischen Wendepunkt der Geschichte –  Die Reformation war geboren. In diesem Jahr jährt sich dieses herausragende Ereignis zum 500. Mal: 2017 ist das Jahr der Reformation – Ein kulturelles und ökumenisches Ereignis, dass die Kirchen weltweit zelebrieren.

Unter dem Motto „Wer sich nicht ständig reformiert, der verliert“ begehen auch die Kirchengemeinden aus Stutensee und Weingarten das Reformationsjahr mit zahlreichen hochinteressanten und unterhaltsamen Kulturveranstaltungen. „Das bezeichnende Motto gilt dabei nicht nur für den Christlichen Glauben und die Ökumene in unseren Gemeinden, sondern in besonderem Maße für unser persönliches Christsein jeden Tag“ erklärt Jörg Seiter, Pfarrer der Michaelisgemeinde Blankenloch. Vor diesem Gesichtspunkt werde man sich gerade in den zahlreichen Auftaktveranstaltungen einer selbstkritischen Nabelschau unterziehen, um sich auf die Wurzeln des Glaubens zurückzubesinnen, so Seiter. Das erklärte Ziel ist es, altes Wissen, „künstlerisch, kreativ, bunt und vielfältig“ kulturell zu präsentieren und neue Gedankenanstöße unterhaltsam zu vermitteln. Weitere Informationen rund um die Veranstaltungen aller Gemeinden im Rahmen des Reformationsjahrs 2017 erhalten Sie auch online unter www.michaelisgemeinde.de.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Werbung