meinstutensee.de


Video: Riedel&Biebsch untersuchen Parksituation am Stutensee-Center

Bild: Marius Biebsch

Von Thomas Riedel | 28.01.2017 20:59 | 8 Kommentare

Desöfteren wurden wir von Leserinnen und Lesern über die Parkplatzsituation und die Gefahrenstellen vor dem Stutensee Center angesprochen. Thomas Riedel und Marius Biebsch waren vor Ort, um sich die Situation aus nächster Nähe anzuschauen. Wir haben mit Besuchern gesprochen und Interviews geführt. Mehr in unserem Video.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bildquellen

  • Riedel&Biebsch: Marius Biebsch

Kommentare

Ja, stimmt alles: die Anzahl der Parkplaetze ist voellig unzureichend und die Planng auf den gesamten Areal ist schlichtweg gefaehrlich! Bleibt also nur, bei Lidl oder (zur Zeit noch) bei Rewe einzukaufen.

Vllt sollte man über einen zweiten Kreisel nachdenken, der den Verkehr besser verteilt und gleichzeitig bremst. Aber den hätte man eigentlich gleich bauen müssen. Und ein Fußweg ist unabdingbar!

Gibt es da Keine 30 km Geschwindigkeitsbegrenzung , da ist doch auch Verkehr u. an bestimmten Stellen mehr als in manchen Ortsteilen wo auch 30kmh ? vorgeschrieben sind u. auch kein Zebrastreifen?

Thomas Riedel

Einen Zebrastreifen gibt es nicht. Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist zwischen den Märkten 50 km/h.

Ist es nicht möglich zwischen den Märkten 30 kmh oder gleich im ganzen Industriegebiet einzurichten?

Ingrid-Marie Pippilotta

Wer in dem Industriegebiet arbeitet, muss an diesem Chaos zweimal täglich vorbei und fährt freiwillig langsamer. Besonders spaßig ist das Montags und Donnerstags, wenn die Angebotsjäger sowohl hüben als auch drüben in Scharen einfallen und der Stau gleich nach dem Kreisel beginnt. Zum Einkaufen gehe ich da vorerst nicht mehr hin, Parkplätze zu eng und zu wenig, Ein- und Ausfahrten zu eng, schlecht einsehbar und fast genau gegenüber. Das überfordert jeden Hausfrauenpanzerfahrer. Letzte Chance wäre, das Konzept nachzubessern, solange noch nicht alle Märkte gebaut sind. Wenn ich mich jedoch an die vorab veröffentlichten Pläne erinnere, mache ich mir da keine großen Hoffnungen.

Ich denke, dass sich die Lage deutlich entspannen wird, wenn der REWE Neubau in Richtung Norden fertig wird. Dort werden sicherlich nochmal so viele Parkplätze entstehen wie bisher vorhanden – eher noch mehr. Auch eine Zweite oder sogar Dritte Ein/Ausfahrt wird dann hoffentlich hinzukommen. Dennoch sehe ich auch die Situation derzeit nicht wirklich als gut an. So sehr ein Zebrastreifen gebraucht wird, so sehr würde er halt leider auch den Verkehr noch mehr ausbremsen. Evtl könnte man das Ganze so lösen, dass es eine Einfahrt und eine Ausfahrt gibt – ähnlich wie bei real. Die Ausfahrt dann in Richtung Waschpark oder so.

Ergänzung …
Wer begrenzt bitte diese eh schon enge Einfahrt noch mit so hohen Bordsteinen. Ich kann Autofahren, aber dennoch muss ich beim Abbiegen nach rechts in Richtung REWE derzeit fast bis auf die Gegenspur ausholen, damit ich nicht beim Abbiegen in zu engem Winkel mit meinem langen Kombi die Felgen zerstöre …