Von meinstutensee.de-Reporter Kira-Alina Hartfelder

Um 19.31 Uhr startete vergangenen Freitag die 30. Große Prunksitzung des Karnevalsclubs „Die Piraten“ in der Festhalle Blankenloch. Der Präsident des Vereins, Peter Rensch, eröffnete den Abend mit einer kurzen feierlichen Begrüßung und selbstverständlich mit einem dreifachen „Ahoi“ den vollgefüllten Saal. Das Publikum war ausgestattet mit Klatschhilfen und antwortete gleich mit tosendem Applaus.

Seepferdchen

Gestartet wurde das Programm mit der Seesternchengarde, den jüngsten Tänzerinnen im Alter von vier bis sechs Jahren. Die Sechs- bis Zehnjährigen der Seepferdchengarde verzauberten den Saal mit der tänzerischen Erzählung des Peter Pan. Als nächstes boten die Jugend-Tanzmariechen Paula, Kim und Emely aus der Seesternchen- und Korallengarde ihr Talent in einem gemeinsamen Medley dar und begeisterten mit Spagat, Sprüngen, einhändigem Rad und weiteren verschiedenen Übungen, die ihre Beweglichkeit bewiesen.

Die zehn bis fünzehnjährigen Tänzerinnen der Korallengarde luden die Zuschauer auf eine spannende Suche nach einer Insel ein. Ebenso zog die Piratengarde des Marsch und Schautanz die Aufmerksamkeit auf sich und begeisterte den Saal mit ihrer mitreißenden Show. Zur späteren Stunde kam natürlich auch noch die Seeperlengarde an die Reihe, welche im Ü30-Alter einen nennenswerten Auftritt hinlegte. Mit den Worten „Meine Herren, halten Sie Ihre Damen fest“ wurden die Männer der Seebärengarde auf die Bühne gebeten und brachten als Piraten verkleidet das Publikum zum Mitfiebern sowie einer Zugabe.

Unterhaltsame Büttenredner

Neben den unterhaltsamen Tänzen, rundeten sieben Büttenreden und die mitreißende Guggenmusik der Blankenlocher Rotberzl unter der Leitung von Kai Effenberger den Abend perfekt ab.

Büttenrede

Der Büttenredner Oliver Sauer begeisterte und erntete mit seiner Rede schallenden Applaus. „Er hat wirklich Potenzial auf den besten Gag des Abends“, so unser meinstutensee.de-Gründer Martin Strohal nach einem Witz auf Kosten des neuen US-Präsidenten Donald Trump.

Die erst fünfzehnjährige Leonie Zimmer brachte mit ihrer sich durchgehend reimenden Rede über Pubertät, Akrobatik und ihre Familie das Publikum nicht nur zum Lachen, sondern auch zum Stehen und wurde mit einer Standing Ovation und Zugaberufen gefeiert. Mit ihrer verzückenden Art bekam sie in ihrer Zugabe den Präsidenten des Vereins zum Turnen, er musste auf der Bühne eine Kerze machen. Darüber sagte sie: „Du sollsche Kerz machen und koi Duftkerz“.

Eine weitere Büttenrednerin, die mit einem minutenlangen Applaus vom Saal verabschiedet wurde, war Helga Kohlwohl. Auf der ewigen Suche nach einem Mann wickelte sie nicht nur die Männer um den Finger und sorgte für Lachen und Brüllen in Sekundenintervallen. Am Ende legte sie trotz höheren Alters eine Stripshow hin und ließ so die Stimmung im Saal zum Höhepunkt überkochen. Für ihre Leistung bekam sie einen Orden verliehen.

Musikalisch unterhielt die Musikbütt der Kölschen Jungs derart gut, dass alle Gäste standen und mitklatschten.

Ehrlein wird für „Fehlleistung des Jahres“ ausgezeichnet

Rotberzel-Orden für Bürgermeister a.D. Dr. Matthias Ehrlein

Unter den vielen anwesenden Faschingfans befand sich auch der ehemalige Stutenseer Bürgermeister Dr. Matthias Ehrlein. Er an diesem Abend den Rotberzel-Orden für die größte Fehlleistung des Jahres erhielt. Während seiner Amtszeit als Leiter des Baudezernats wurde an der neuen Anschlussunterbringung in Blankenloch eine Straßenlaterne mitten auf eine Parkfläche gebaut statt auf die Trennlinie zwischen zwei Plätzen.

Ehrleins Nachfolgerin, Bürgermeisterin Sylvia Tröger, war ebenfalls anwesend und sagte zu meinstutensee.de: „Ich bin wirklich beeindruckt von dem Abend und von meiner ersten Prunksitzung, der tollen Stimmung, den Darbietungen ganz besonders von den Choreografien der kleinen und großen Tänzer und vor allem dem unglaublichen Engagement der Piraten. Ich kann nur erahnen, was dazu gehört so einen Abend zu organisieren.“ In diesem Zuge fügte sie noch hinzu, dass sie sich in ihrer bisherigen Amtszeit herzlich aufgenommen und dem großartigem Stutensee sehr dankbar fühlt.

Der gesamte Abend war ein voller Erfolg und das Programm verging in der guten Stimmung wie im Fluge. Mit einem Tanz der Piratengarde, einem Ausklang und dem Finale wurde der offizielle Teil des Abends weit nach Mitternacht glorreich beendet.

Alle Tänzerinnen und Tänzer, Guggenmusiker und Mitglieder hatten prachtvolle Kostüme, Hüte und Verkleidungen an. Das Bühnenbild war ein absolutes Meisterwerk und stellte das Innere eines Schiffes dar. Dabei wurde auf jedes Detail geachtet, was das gesamte Gelingen des Abend komplett machte.

Bildquellen

  • 30. Große Prunksitzung des KCP: Martin Strohal
  • 30. Große Prunksitzung des KCP: Martin Strohal
  • 30. Große Prunksitzung des KCP: Martin Strohal
  • 30. Große Prunksitzung des KCP: Martin Strohal
Werbung