Von meinstutensee.de-Reporter Svenja Röther

Der Klimawandel steht vor der Tür, die ersten Konsequenzen machen sich bemerkbar und fossile Energielieferanten haben ausgedient. Eine neue Ära von Stromsparlampen und erneuerbaren Energien ist angebrochen, doch wohin wird der Weg in den kommenden Jahren führen und welche Probleme tun sich auf?

Der Film „Power to change – Die EnergieRebellion“ will dieses Jahrhundertprojekt filmisch erlebbar machen. Unter der Schirmherrschaft des prominenten Journalisten Franz Alt hat ein Verein aus Hohenlohe das Thema in „bewegte Bilder“ umgesetzt und möchte im Interesse einer raschen Umsetzung der Energiewende für ein tieferes Verständnis und mehr Akzeptanz in der Bevölkerung werben. Der Film stellt die Auseinandersetzung um eine Energiewende dar, die von unten – dezentral und regional – erfolgt. Dabei geht es nicht nur um die wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Chancen, Probleme und Risiken, sondern auch darum, was dieses Jahrhundertprojekt für uns konkret bedeutet.

Ein Film, der einen Punkt hinter die Weltuntergangsszenarien und abgehobenen Diskussionen um die Machbarkeit der Energiewende setzt: Kurzweilig, spannend, faszinierend und ohne moralischen Zeigefinger.
Die Vorführung dieses Films findet statt im Gemeindesaal der Evangelischen Kirchengemeinde Staffort, am Donnerstag, den 9. März um 19.30 Uhr. Wen dieses Thema interessiert, ist im Anschluss herzlich zu offenen Gesprächsrunden eingeladen. Über Spenden würden sich die Veranstalter freuen, jedoch ist der Eintritt für alle frei.

Werbung