Von meinstutensee.de-Reporter Sebastian Raviol

Für das Friedrichstaler Kult Café ist die Zeit des bangen Wartens vorbei. Ende Januar hatten die Kreisräte in einer Sitzung entschieden, dem Familienzentrum – wie 24 anderen Zentren im Landkreis – die jährlichen 3000 Euro an Förderung zu streichen. Dies entschied der Landkreis, um seinen Haushalt zu konsolidieren. Am vergangenen Montag kam für die Verantwortlichen des Kult Cafés dann frohe Kunde aus dem Rathaus in Blankenloch: Stutensee übernimmt die Förderung.

Im Gespräch mit meinstutensee hatte sich Mitarbeiterin Beate Hauser zuvor optimistisch gezeigt: „Oberbürgermeister Klaus Demal hat versichert, dass Stutensee seine Familienzentren weiter unterstützt.“ Für die Gemeinderäte war die Zusage am Montag in wenigen Sekunden geklärt: einstimmiger Beschluss. Damit kann das Kult Café weiterhin Treffs, Kurse und Beratungen für alle Generationen anbieten. Hauser erklärt: „Wir freuen uns über die Unterstützung und bauen unser Programm so gut wie möglich weiter aus.“

Auch Mehrgenerationenhaus wird weiter gefördert

Stutensee fördert fortan auch das Mehrgenerationenhaus in Blankenloch mit 3000 Euro. In dem Beschluss der Gemeinderäte heißt es außerdem: „Sofern sich weitere Familienzentren in der Stadt Stutensee bilden, folgt die Förderung entsprechend.“ Dabei geht es etwa um ein Begegnungszentrum in Spöck. Die Finanzierungsmittel möchte die Stadt über allgemeine Vereinsfördermittel stemmen, ansonsten als überplanmäßige Ausgabe verbuchen.

In umliegenden Familienzentren, etwa in Ubstadt-Weiher oder Eggenstein-Leopoldshafen, stellt sich die Situation für die Familienzentren anders dar. Hier übernehmen die Gemeinden wohl nicht die Förderung, die bislang vom Landratsamt kam. In einer Sitzung beschlossen 16 anwesende Familienzentren-Vertreter, ein gemeinsames Netzwerk trotz der bisweilen unsicheren Situation aurechterhalten zu wollen.

Bildquellen

  • Teamfoto Kult Cafe 2014: Familienzentrum Friedrichstal
Werbung