Von meinstutensee.de-Reporter Sebastian Raviol

Die Idee gibt es zwar schon – in Stutensee ist sie aber neu. Mittlerweile gibt es Netzwerke, in denen etwa Gegenstände gemeinsam genutzt werden. In Stutensee möchte der Verein „Potentialentfaltung Stutensee“ ein solches Netzwerk unter Nachbarn organisieren. „Begonnen haben wir kürzlich am Steinweg im Südosten Blankenlochs“, teilt Vereinsverantwortlicher Jürgen Conrads mit. Er ist überzeugt von der „Wirtschaft des Teilens“. Unter Nachbarn ermögliche es die Vertrauensbasis, Dinge zu tauschen oder Aufgaben zu übernehmen. „Hier liegt das das verborgene Potential der Nachbarschaften, Gemeinden und Ortsteile, das entfaltet werden will“, sagt Conrads.

Als Vorbild könnte eine Online-Plattform dienen, bei der sich in Karlsruher Stadtteilen über 2000 Nachbarn registriert haben. Im Steinweg in Blankenloch funktioniert das Konzept in einer geschlossenen Gruppe, sagt Conrads. Dort würde über interne Themen wie Wohnwegfeste, kleine Flohmärkte oder Wergzeugverleih gesprochen. Nun könnte sich die Gruppe online vergrößern. Conrads schlägt vor: „Neben der Nachbarschaft Blankenloch können weitere ortsteilbezogene Nachbarschaften gebildet werden. Die jeweils benachbarten Nachbarschaften können sich auch leicht zu Themen austauschen, die die Bevölkerung ganz Stutensees betreffen.“

Die digitale Nachbarschaft solle aber eine bestimmte Mindestgröße haben. Der Verein Potentialentfaltung Stutensee findet sich hier. Bei Fragen können sich Interessierte per Email an Jürgen Conrads wenden: PE-Stutensee@web.de

Werbung