Pressemitteilung von Reit-, Fahr- und Zuchtverein 1949 Spöck e.V.

Das 66. Große Reit- und Springturnier des Reit-, Fahr-, und Zuchtvereins Spöck steht vor der Tür. Dieses lange Wochenende vom 28. April bis zum 1. Mai zählt als ein Highlight im nordbadischen Raum, da es das erste Freilandturnier in der Region ist und die Freiland-Saison somit eröffnet.

Das Reit- und Springturnier erfreut sich mittlerweile über Jahrzehnte hinweg eines großen Zuspruchs in der Region und weit über die Grenzen Baden-Württembergs.

Die Besucher erwartet im Stutenseer Stadtteil Spöck beim Reiterverein an allen vier Tagen ein hohes Niveau an interessantem Springsport.

Vor allem das Teilnehmerfeld ist wie jedes Jahr gut besetzt. Es haben sich namhafte Reiter der baden-württembergischen Spitze angesagt, da ist die Spannung garantiert.

In insgesamt 19 Springprüfungen gehen über 700 Pferde an den Start. Von den Jugendprüfungen bis zum Springhighlight wird alles geboten, ein Fest für die ganze Familie.

Beginn des Turniers ist am Freitagmorgen ab 10.00 Uhr mit verschiedenen Springprüfungen der Kl. M mit einem * und zwei **. Ab 18 Uhr folgt eine Springprüfung Kl. A*. Anschließend schafft DJ Christian P. gerne die Partyatmosphäre in der Reithalle.

Der Samstag beginnt um 8.00 Uhr mit einer Springprüfung Kl. L. Danach folgt eine Springprüfung Kl. M* ab 11.30 Uhr. Um 16.00 Uhr folgt eine Springpferdeprüfung Kl. L. Weiter beginnt um 17.45 Uhr eines der Highlights des Tages, eine Springprüfung Kl. S*. Gegen 20.15 Uhr findet eine Fohlenschau, der diesjährigen, bereits geborenen Fohlen mit ihren Müttern der Mitglieder des Reitvereins statt. Höhepunkt bildet an diesem Tag der 1. Spöcker Reitbiathlon unter Flutlicht um 20.30 Uhr.

1. Spöcker Reitbiathlon

Zur Erklärung des 1. Reitbiathlons 2017 ist zu sagen, dass insgesamt 15 Reiter nacheinander mit ihren Pferden einen Springparcours (ca. 1,25 – 1,30 m hoch) mit ca. zehn Hindernissen absolvieren. Nach sieben Hindernissen sitzen die Reiter ab, spurten zu einer Schießanlage und müssen fünf Schüsse mit einem Lasergewehr auf eine elektrische Biathlonscheibe abgeben. Je nach Schießfehler müssen Strafrunden zu Fuß absolviert werden. Danach rennen die Reiter wieder zu ihrem Pferd, sitzen auf und überspringen die restlichen drei Hindernisse, wovon der letzte Sprung als „Joker“ bereitsteht. Hindernisfehler werden mit vier Sekunden bestraft. Bei Abwurf des „Jokers“ beträgt die Zeitstrafe acht Sekunden. Im Gegenzug werden bei fehlerfreiem Überwinden vier Sekunden gutgeschrieben. Der Sieger ist derjenige Reiter mit der geringsten Gesamtzeit. Anschließend findet die Große Reiterparty in der Reithalle Spöck mit DJ Norman E statt. Eintritt 2 Euro.

Der Sonntag wird mit einer Springprüfung Kl. A** um 8.00 Uhr eröffnet. Eine Springprüfung Kl. L folgt im Anschluss um 11.00 Uhr. Weiter geht es mit einer Stilspringprüfung Kl. E für die Jugend um 14.00 Uhr. Nun findet ab 15.15 eine Springpferdeprüfung Kl. L für junge Pferde statt. Als Hauptakt des Tages wird es um 17.45 Uhr in einer Springprüfung Kl. S* spannend. Den Abschluss bildet eine Staffettenspringprüfung Kl. M* um 20.30 Uhr. Anschließend kann der Bierwagen bis in den 1. Mai gerockt werden.

Aber auch der Montag hat seine Highlights zu bieten. Am Vormittag wird ab 9.00 Uhr eine Punktespringprüfung Kl. S* ausgetragen. Um 12.00 Uhr findet ein Stilspringprüfung Kl. M* statt. Weiter geht es mit der Springpferdeprüfung Kl. M* um 13.30 Uhr. Um 15.00 Uhr beginnt die Sensation des Tages, das Finale der „Großen Tour“, eine Springprüfung der Kl. S** mit Stechen, die den Abschluss des gesamten Turniers bildet. Aufgrund des Teilnehmerkreises darf man auf den Sieger gespannt sein.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Angeboten werden Kuchenleckerein, Deftiges vom Grill und täglich wechselnde Tagesessen. Auch eine Tombola steht bereit.

Quelle: Reit-, Fahr- und Zuchtverein 1949 Spöck e.V.

Bildquellen

  • Reiterfest Spöck: Steven Kindel
Werbung