Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

Vergangenen Samstag fand zum mittlerweile 17. Mal der „Tag der Musik“ in Staffort statt. Die Bandbreite der musikalischen Darbietungen war groß, so dass für viele Geschmäcker etwas dabei gewesen sein sollte. Zur Eröffnung spielte traditionell der Stafforter Posaunenchor direkt vor der Kirche. Nach den Blechbläsern ging es über zum Keyboard. Schülerinnen des Keyboardkurses der Musikschule Hardt spielten populärere Musik. Das „Lobpreis-Team“ der Liebenzeller Gemeinschaft nutzte anschließend ebenfalls das Keyboard, aber auch eine Gitarre zur Begleitung des mehrstimmigen Gesangs. Andrea Hecht aus Spöck spielte aktuelle Hits ebenfalls auf dem Keyboard. Dann gab es einen krassen Wechsel. Vom elektronischen Instrument und aktuellen Pop-Songs führte Günther Hauck die Zuhörer in die Renaissance zurück mit Unterstützung seiner selbst gebauten Drehleier und Gesang. Schließlich folgte das Folk-Duo Monika Schweizer und Uwe Hug, die mit einigen Hits wie „Über den Wolken“ das Publikum zum Mitsingen animierte.

Einige Meter entfernt am Dorfbrunnen beschloss die Rockgruppe „Topinambur“ den Abend, der zeigte, wie unterschiedlich Musik sein kann in unterschiedlichen Epochen, mit unterschiedlichen Instrumenten und Stilrichtungen.

Die Verpflegung des Publikums hatten wie gewohnt der SV Staffort mit Würstchen und Steaks und die Stafforter Landfrauen mit Lachsbrötchen übernommen.

Bildquellen

  • Tag der Musik 2017 in Staffort: Martin Strohal
Werbung