Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

An den Wochenenden im Juli bringt der Verein StageArt e.V. ein neues, selbst entwickeltes Theaterstück auf die Bühne bzw. auf den See. „Im Zweifel für den Wolf“ lautet der Titel des Stücks, das von Ulrike Partik-Raupp und Marcel Horvatitsch verfasst worden ist. Bereits zum dritten Mal spielt der Verein unter dem Titel „Stafforter Seefestspiele“ am dortigen Fischerheim.

Worum geht es? Nichts ist bei den Gebrüdern Grimm und Co. wie es war. Alles geht im Märchenreich drunter und drüber. Spinnräder verschwinden, Zaubertränke sind wirkungslos und Linsen sind vergiftet. Man sitzt zu Gericht. Das Märchenreich gegen den bösen Wolf! Aber ist der wirklich Schuld an der Misere? Anarchisch und unverschämt mischt der StageArt e.V. die Klassiker auf und wirbelt alles durcheinander. Die engagierten Laiendarsteller unter Regie von Ulrike Partik-Raupp wünschen viel Spaß bei den Aufführungen in der Traumkulisse des Stafforter Baggersees, der, wie immer, eine der Hauptrollen spielt.

Auftritte finden statt an den Wochenenden 7./8./9. Juli, 14./15./16. Juli und 21./22. Juli, jeweils um 19.30 Uhr. Bei schlechtem Wetter werden die Aufführungen im September in der Dreschhalle nachgeholt. Eintrittskarten für 12 EUR (ermäßigt 8 EUR) gibt es im Vorverkauf ab ca. 15. Juni in den Bürgerbüros Blankenloch und Staffort.

Bildquellen

  • 3. Stafforter Seefestspiele: Im Zweifel für den Wolf: StageArt e.V.
Werbung