Von meinstutensee.de-Reporter Myriam Laubach

Incredible Edible (Unglaublich essbar) ist ein Projekt, das 2008 in der  britischen Stadt Todmorden entwickelt wurde. Die Idee besteht darin, innerhalb einer Stadt öffentliche Flächen zu nutzen, um dort Obst- und Gemüsegärten anzulegen, die für alle frei zugänglich und deren Produkte von allen Bürgerinnen und Bürgern kostenlos nutzbar sein sollen.

Das simple Konzept der Stadt Todmorden wurde zu einem Erfolgsmodell und zu einer Inspiration in Sachen zukünftiger Selbstversorgung. Nicht nur die Beziehungen innerhalb der Gemeinde konnten durch das Projekt verbessert werden, es konnte auch eine Verminderung krimineller Vergehen festgestellt werden.  Incredible Edible bewirkte in der englischen Kleinstadt, dass sich ein neues Gefühl der Wertschätzung von Lebensmitteln und deren Anbau innerhalb der Bürger einstellte, was viele Gemeinden auf der ganzen Welt bewundern. Das Programm war so erfolgreich, dass jetzt sogar viele andere Gemeinden sowohl im Vereinigten Königreich als auch im Ausland daran interessiert sind, selbst solch ein öffentliches Garten-Programm ins Leben zu rufen.

Weitere Informationen zu dem Projekt finden Sie hier:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/incredible-edible-ia.html

Incredible Edible – zukünftig auch in Stutensee?

Ein Brainstorming hierzu wird am Samstag, den 10.Juni, von 11-12 Uhr im Interkulturellen Garten in Friedrichstal (am Südausgang  des Vogelparks) stattfinden.  Leidenschaftliche Gärtner, Mitdenker und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Zur Umsetzung im Stadtgebiet (oder erst einmal nur in einem Stadtteil?)  kann es nur kommen, wenn sich viele Stutenseer für die Idee begeistern lassen.

Hintergrund- wie kommt es zu dieser Initiative für Stutensee?

Am 24.03 veranstaltete der Grüne Gockel in Kooperation mit dem Graubau und dem Familienbüro der Stadt Stutensee einen Kinoabend. Rund 50 Besucher (darunter auch der Jugendkreis unserer Gemeinde) folgten der Einladung und schauten den Film „Tomorrow – die Welt ist voller Lösungen“.

Der Film zeigt eindrucksvoll Lösungs-Ansätze, mit denen die Welt ein kleines Stückchen besser wird. Gezeigt werden gute Beispiele aus den Bereichen Landwirtschaft, Energie, Wirtschaft, Demokratie und Bildung. Der Film will motivieren selbst aktiv zu werden und ein kleines Teil im großen Puzzle zu sein.

Um diesen Übergang hin zum Aktivwerden zu erleichtern, wurden in den darauffolgenden  Wochen die Inhalte des Films im Rahmen des Jugendkreises der ev. Kirchengemeinde weiterdiskutiert und vertieft.
Gemeinsam wurden in der Projekt-Gruppe 5 Maßnahmen erarbeitet, die die Teilnehmer umsetzen möchten. Beispielsweise sollen Informationen zu Tauschbörsen und nachhaltiger Geldanlage recherchiert werden oder bei der Stadt Stutensee die Möglichkeit einer Carsharing-Station in Friedrichstal erfragt werden. Eine der Ideen war auch die Initiierung von Incredible-Edible in Stutensee.

Werbung