Pressemitteilung von Bündnis 90/Die Grünen Stutensee

Die Grünen Stutensee wollen am 10. Februar 2018 ab 11.30 Uhr gemeinsam mit der Bevölkerung der Großen Kreisstadt ein deutlich sichtbares Zeichen für den Erhalt des wichtigen Waldstückes setzen. In der anschließenden Kundgebung informieren die Grünen über die wichtigsten Argumente, warum die Einwohner von Stutensee beim Bürgerentscheid am 18. Februar mit Ja für die Rücknahme des Gemeinderatsbeschlusses stimmen sollten.

Der Lachwald schütze Büchig gegen Lärm, Luftschadstoffe und Hitze. Umweltexperten seien wie die Grünen Stutensee der Meinung, dass Wälder in direkter Nähe von Siedlungen besonders wertvoll sind. Der Lachwald sei Lebensraum von zahlreichen Tier- und Pflanzenarten und habe eine Bedeutung als Trittsteinbiotop zur Biotopvernetzung in Ost-West-Richtung. Für Kinder und Jugendliche habe der Lachwald gerade in der heutigen Zeit von Handys und PCs einen hohen Wert als Spiel- und Rückzugsraum; für die Anwohner sei der Lachwald ein Naherholungsgebiet.

„Natur und Mensch dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden“, so die Grünen. Der von den Befürwortern der Bebauung ins Feld geführte Begriff „bezahlbares/kostengünstiges Wohnen“ sei gesetzlich nicht definiert und somit wenig aussagekräftig. „Wir setzen uns für sozialen Miet-Wohnungsbau ein, um Wohnraum für Menschen mit geringem Einkommen zu schaffen“, teilen die Grünen mit. Für das Bauvorhaben „Lachwald II“ sähen die Befürworter von Stadt und „Allianz für Stutensee“ solchen nicht vor, sondern nutzten die dehn- und interpretierbare Formulierung „bezahlbares Wohnen“.

Treffpunkt zum Start der Mitmachaktion ist der Kinderspielplatz im Lachwald in Stutensee-Büchig.

Quelle: Bündnis 90/Die Grünen Stutensee

Bildquellen

  • „Hand in Hand für den Lachwald“: Grüne Stutensee
Werbung