Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

Der kleine Verein „Rabatz in Büchig“ ist wieder sehr aktiv. Unter Leitung von Cirsten Rieger standen Samstag und Sonntag über zwanzig Kinder auf der Bühne des VSV Büchig und spielten und sangen das Musical „Ritter Rost macht Urlaub“. Die kleinen Darstellerinnen und Darsteller sind zwischen drei und dreizehn Jahren alt und kommen zu jedem Projekt neu zusammen. In diesem Jahr habe es besondere Herausforderungen gegeben, berichtete Cirsten Rieger. Die Grippewelle habe auch die Schauspieler erwischt, und auch ein Beinbruch kam dazwischen, weshalb eine Rolle nur 2,5 Wochen vor der Aufführung umbesetzt werden musste. Ein Stromausfall am Sonntag kam dann auch noch dazu.

Bei „Ritter Rost“ handelt es sich um eine Kinderbuchreihe von Jörg Hilbert, die von Felix Janosa mit Liedern in Kindermusicals umgewandelt wurde. Cirsten Rieger passt die Stücke für ihren Verein an, so dass alle Kinder eine Rolle bekommen, die zu ihnen passt. Der „Ritter Rost“ sei für die Altersgruppe besonders gut geeignet.

In der aktuellen Inszenierung von „Rabatz in Büchig“, „Ritter Rost macht Urlaub“, verschlägt es den Ritter samt Burgfräulein Bö und Feuerdrache Koks nach Schrottland, weil daheim das Wetter so schlecht ist und sich alle erholen wollen. Am Strand treffen die drei auf König Bleifuß den Verbogenen sowie allerhand Nachbarn von zu Hause. Nur leider ist das Wetter in Schrottland kein bisschen besser. Der König ruft einen Wettbewerb unter den Rittern aus. Das schlechte Wetter soll bekämpft werden. Bö und Koks machen sich derweil auf die Suche nach Eis. Das gehört im Urlaub schließlich immer dazu. Sie geraten in ein altes Bergwerk und treffen auf Ureinwohner. Was diese mit dem schlechten Wetter zu tun haben?

Wer die Antwort wissen möchte, hat am kommenden Wochenende (Sonntag, 11. März 2018 um 15 Uhr im VSV-Vereinsheim in Büchig) noch die Gelegenheit, sie zu erfahren. Restkarten sind noch erhältlich.

Die vielen kleinen Darsteller waren perfekt vorbereitet, es gab keine erkennbaren Hänger, die Sologesangsauftritte vor dem ausverkauften Saal gelangen sehr gut. Die Erwachsenen des Vereins und die Eltern der Kinder waren ebenfalls mit Herzblut dabei, was unter anderem an großartigen Kostümen, Bühnenbildern, der Technik und dem umfangreichen Kuchenbüffet zu bewundern war. Die Handlung ist – wie bei „Ritter Rost“ üblich – kurios und unterhaltsam, die Lieder mal fetzig, mal bedächtig.

Fans von „Ritter Rost“ dürfen sich auch schon auf das nächste Jahr freuen. Da wird „Rabatz in Büchig“ die nächste Geschichte, „Ritter Rost hat Geburtstag“, als Musical auf die Bühne bringen. Aber auch dazwischen ruht der Verein nicht, wie Cirsten Rieger verriet. Für das Jahresende steht die Weihnachtsgeschichte als Musical auf dem Plan. Und bis dahin schwebt Rieger noch ein Musical für die größeren Kinder vor. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Vereins.

Bildquellen

  • Rabatz in Büchig: RItter Rost macht Urlaub: Martin Strohal
Werbung