Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wurden fünf Projektflächen in Blankenloch (P & R Blankenloch Nord, Rathausgässle, Tolnaplatz) und in Büchig (Ortseingang Büchig von Blankenloch kommend, Alter Friedhof Büchig) im Rahmen des Projekts „Natur Nah dran“ bis Ende Oktober letzten Jahres naturnah angelegt. Die Bestände haben sich nach der Neuanlage gut entwickelt, was sich bereits bei den zuerst angelegten Flächen in Form eines sehr schönen Blühaspekts der einjährigen Arten, wie beispielsweise der roten Lichtnelke, bis in den Frühherbst zeigte und bereits auch eine Nahrungsquelle für Insekten und Wildbienen darstellte.

Anfang Oktober wurde im Rahmen eines Pflegetags eine punktuelle Unkrautregulierung auf den Flächen durchgeführt. Ende Oktober wurden die Flächen „abgeräumt“, das heißt der Bestand wurde gemäht und das Schnittgut gleichzeitig aufgenommen und abgefahren. Das komplette Abräumen ist für die gepflanzten heimischen Wildstauden besonders wichtig, damit die Böden „mager“ bleiben. Somit kann ein optimales Wachstum unserer eingebrachten Pflanzenarten auf Dauer gewährleistet werden. Kürzlich wurde auf einzelnen Teilflächen ein weiterer Pflegedurchgang durchgeführt, um unerwünschte Gräser zu entfernen, damit diese nicht die konkurrenzschwächeren Wildstauden an deren Wachstum hindern können. Auch bleibt festzuhalten, dass die Stauden die starke Kältephase im Februar 2018 ohne größeren Schaden überstanden haben und mittlerweile auch erste Frühblüher zwischen den „ergrünten“ Stauden zu sehen sind. Lassen Sie sich überraschen, welche Pflanzenvielfalt sich in den kommenden Wochen und Monaten auf den Flächen entwickeln wird und wie dadurch ein reichhaltiges Nahrungsangebot im Siedlungsbereich, zum Wohle der gefährdeten Insekten- und Wildbienenbestände entsteht.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Natur nah dran in Ludwigsburg: NABU/Marquardt
Werbung