Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

Die Eröffnung des neuen Stutensee-Bades nähert sich mit großen Schritten. Am 13. September 2018 soll die offizielle Einweihung stattfinden. Die reguläre Öffnung des alten Bades endet bereits mit dem 15. August. Am darauf folgenden Wochenende (17. bis 19. August) sollen verschiedene Abschlussaktionen stattfinden, am Sonntag soll der Oberbürgermeister das Wasser ablassen.

Bis dahin ist noch viel zu klären. Einige Punkte standen vergangenen Montag auf der Agenda des Gemeinderats. Bürgermeister Edgar Geißler informierte darüber, dass der Belegungsplan inzwischen mit Schulen und Vereinen abgestimmt sei. Auch die Nutzung durch die Öffentlichkeit sei wichtig. Es gebe einen treuen Stamm an Badegästen, die beispielsweise mittwochs das Frühschwimmen ab 6.30 Uhr nutzen würden. Aber auch zu anderen Zeiten werde das Bad aktuell gut genutzt. Jede weitere Stunde öffentlicher Badebetrieb würde etwa 100 bis 110 Euro kosten, so Geißler. Das ergebe sich hauptsächlich aus dem Personal, denn die Technik sei laufend in Betrieb. Ab 30 bis 35 Besuchern pro Stunde sei das Bad im grünen Bereich. Es werden weitere Berechnungen angestellt und mit dem Personal besprochen, was man der Öffentlichkeit anbieten könne.

“Das Bad ist keine Konkurrenz zur Badewelt Sinsheim oder dem Europabad”, betonte Geißler. Zielgruppe seien Schulen und Vereine, aber auch Familien mit kleinen Kindern, weshalb es jetzt eine Rutsche im Nichtschwimmerbecken gebe sowie – wie bisher schon – ein überschaubares Planschbecken. Die wichtigste Aufgabe sei das Schwimmenlernen. Deshalb sei die Stadt insbesondere auch den Vereinen dankbar. Immer weniger Kinder würden in Deutschland schwimmen lernen. “Da wollen wir der Bevölkerung einen Mehrwert bieten”, so Geißler.

Für das neue Bad wird es eine neue Haus- und Badeordnung geben, die sich weitgehend an einer Musterordnung orientiere. Zudem werde der Eintrittspreis für Erwachsene um 1 Euro auf 4,50 Euro und für Kinder um 50 Cent auf 2 Euro erhöht. Anstelle von Zehnerkarten solle es verschiedene Wertkarten geben. SPD-Stadtrat Wolfgang Sickinger schlug eine Familieneintrittskarte vor. Edgar Geißler erklärte, dass ein solcher Rabatt auch über eine Wertkarte darstellbar sei. Das werde noch ausgerechnet.

Ab dem 20. August beginne der Rückbau des alten Bades. Das betreffe insbesondere die Chlorgas-Anlage. Für das Eröffnungswochenende am 13. September sollen verschiedene Aktionen zusammen mit den Vereinen durchgeführt werden. Idee sei beispielsweise eine Beach-Party für Jugendliche.

Die Vorschläge der Stadtverwaltung wurden vom Gemeinderat einstimmig akzeptiert.

Bildquellen

  • Neubau Stutenseebad: Martin Strohal