Von meinstutensee.de-Reporter Lena Dietrich

Am vergangenen Wochenende fand in Stutensee der Tag der offenen Gärten und Höfe statt. Insgesamt konnte man zwölf verschiedene Gärten beziehungsweise Höfe besuchen, die in den verschiedenen Stadtteilen aufzufinden waren. Eröffnet wurde die Veranstaltung nach einem kleinen Imbiss und einem Grußwort der Ersten Bürgermeisterin Sylvia Tröger auf dem Pfinzhof der Familie Hauth in Staffort.

Jeder Garten hatte seine individuellen Öffnungszeiten. Manche Besitzer sorgten sogar für das Wohl der Besucher mit Essen und Trinken. Evelyn Fleig aus Blankenloch, bekannt für ihre handbemalten Katzensteine, bot Kindern sogar an, selbst Steine kreativ zu bemalen. Die Kinder konnten die Kunstwerke anschließend mit nach Hause nehmen. Jeder der Gärten hatte etwas Besonderes an sich: die einen waren schön dekoriert, die anderen waren wie ein kleiner Dschungel. Selbst Palmen und Bambusse waren aufzufinden.

Was inspirierte die Besitzer, ihre Gärten für fremde Besucher zu öffnen? “Ich möchte anderen Gartenbesitzern die Liebe zum Garten näher bringen. Zudem sollte jeder erfahren, dass ein Garten nicht unbedingt viel Arbeit machen muss, um wunderschön und gepflegt auszusehen”, war eine häufig gehörte Antwort an diesem Wochenende. Ein weiterer Aspekt war vielen Besitzern noch sehr wichtig: Schon eine einzige Pflanze fördert das Überleben vieler Insekten und damit auch das ökologische Gleichgewicht.

Bildquellen

  • Tag der offenen Gärten: Lena Dietrich