Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

„Die Freundschaften über Landesgrenzen hinweg sind das Fundament für Frieden“, betonte Ortsvorsteher Lutz Schönthal am Sonntag Abend in der Friedrichstaler Sängerhalle. Knapp 50 Personen aus der Partnerstadt Saint-Riquier im Norden Frankreichs hatten sich mit ihren Friedrichstaler Gastfamilien eingefunden, um den Abschluss der diesjährigen Partnerschaftsbegegnung zu feiern.

Am Freitag waren die Gäste angereist, am Samstag stand ein gemeinsamer Ausflug zur Burgfeste Dilsberg und eine Neckarschifffahrt nach Heidelberg mit anschließender Stadtbesichtigung auf dem Programm. Der Sonntag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in Friedrichstal, gefolgt von einer Besichtigung des Heimat- und Hugenottenmuseums. „Die Partnerschaft geht zurück auf Gustav Gorenflo, der in der Picardie nach seinen Vorfahren geforscht hatte“, berichtete Ursula Heckmann, Mitglied des Vorstands des Heimatvereins. Der Friedrichstaler Verein habe die Entwicklung unterstützt. Sie selbst als ehemalige Lehrerin habe auch mehrmals Schüleraustausche organisiert.

Regelmäßige Begegnungen gab es seit 1977, so der Vorsitzende des Partnerschaftsausschusses, Bernd Zanger. Im September 1982 ist Saint-Riquier dann offiziell Partnerstadt Stutensees geworden. Die Beziehungen basieren wesentlich auf persönlichen Kontakten und Freundschaften der Aktiven, die sich über die Jahrzehnte entwickelt haben. Trotzdem sei es gelungen, wieder junge Menschen in der Partnerschaft dabei zu haben, wie Schönthal erfreut feststellte. Wesentliche Treiber in den vergangenen Jahren waren der ehemalige Bürgermeister Emil Füssler sowie der frühere Ortsvorsteher Kurt Gorenflo. Beiden dankte Bürgermeister Edgar Geißler für die Erfolgsgeschichte der Partnerschaft.

„Ausreichend Familien für die Unterkunft der Gäste zu finden, wird immer schwieriger“, so Bernd Zanger. Es sei auch diesmal wieder gelungen. Trotzdem freue sich der Partnerschaftsausschuss jederzeit über neue Teilnehmer.

Beim abendlichen Unterhaltungsprogramm zeigte Friedrichstal ein vielfältiges Programm der örtlichen Vereine. Das Trio der Irish-Dancerinnen des TV Friedrichstal war zwar aufgrund eines Krankheitsfalls zu einem Duo geworden, zeigte aber trotzdem weltmeisterliche Leistung. Nicht minder beeindruckt waren die Gäste von den akrobatischen Leistungen der Turnergruppe auf dem Airtrack. Traditionell ging es zu bei dem Auftritt der Damen des Sängerbundes in historischen Trachten unter Leitung von Else Gorenflo. Für Staunen und anschließende Begeisterung sorgte der Auftritt des Männerballetts des Elferrats Liederkranz Friedrichstal. „Extraordinaire“ sei das, betonte Herbert Freund, der durch den Abend führte, mehrfach.

Es folgten zwei Überraschungsauftritte der französischen Gäste. Ein rasanter schauspielerischer Auftritt zu Musikfetzen bekannter Hits und eine Darbietung komlett in schwarz-weiß begeisterte die Zuschauer. Als Gastgeschenk überbrachte die Delegation aus Saint-Riquier ein Set großer Schachfiguren.

Danielle Vasseur, die Präsidentin des Partnerschaftscomitées Saint-Riquier ludt die Friedrichstaler Freunde für Juli 2019 nach Frankreich ein. Auch in der Zeit bis dahin, werden die Kontakte zwischen Deutschen und Franzosen gewiss nicht abreißen.

Bildquellen

  • Partnerschaftsabend Saint-Riquier/Friedrichstal: Martin Strohal
Werbung