Von meinstutensee.de-Reporter Martin Strohal

Seit etwa 15 Jahren gibt es in Blankenloch die „Zwergenstube“ der evangelischen Kirchengemeinde. Christine Armbrust und drei weitere Mitarbeiterinnen betreuen hier dreimal in der Woche vormittags kleine Kinder bis 3 Jahren.

Nun steht das Angebot vor dem Aus. „Wenn keine neuen Kinder kommen, wird nach den Sommerferien die Zwergenstube schließen müssen“, schreibt uns eine Mutter, die bereits ihr zweites Kind dort regelmäßig betreuen lässt. „Fast alle Kids, die momentan die Zwergenstube besuchen, werden dann in den Kindergarten gehen.“ Auch wenn sie das Angebot nach dem Sommer selbst nicht mehr benötigt, kämpft um den Erhalt der Einrichtung – „für alle Mütter, die das noch brauchen“. Sogar einen Flyer haben die Mütter auf eigene Kosten drucken lassen.

Die „Zwergenstube“ ist für Familien geeignet, die ihre Kinder noch nicht regelmäßig in eine Kindertagesstätte geben wollen. Nach einer einmaligen Anmeldung kann das Kind zu den Öffnungszeiten spontan bei den Betreuerinnen im Gemeindezentrum (Gymnasiumstraße) abgegeben werden. Dabei wird für drei Kinder eine Betreuerin eingesetzt.

Es gibt ein Spielzimmer mit Essbereich und Spielteppich, verschiedene Bücher, Puzzles, Autos, Spielküche, Puppen und mehr. Daneben steht ein großer Bolzraum zur Verfügung mit Bobbycars, Puppenwagen und kleiner Rutsche. Bei schönem Wetter wird oft im Freien gespielt, dort gibt es einen großen Sandkasten.

Christine Armbrust, die seit Beginn an dabei ist, und ihr Team freuen sich, montags, mittwochs und freitags von 9 bis 12 Uhr auf die Kleinen aufpassen zu können.

In Friedrichstal gibt es mit der „Kükenstube“ der evangelischen Kirchengemeinde ein ähnliches Angebot.

Bildquellen

  • Zwergenstube: Gundula Wagner-Rexin
  • Zwergenstube: Gundula Wagner-Rexin
  • Zwergenstube Christine Armbrust: Gundula Wagner-Rexin
Werbung