Angebot der Schulsozialarbeit in Stutensee wird weiter ausgebaut

Bild: Stadtverwaltung Stutensee

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 17.08.2018 19:17 | Keine Kommentare

Seit Mai dieses Schuljahres wurde das Angebot der Schulsozialarbeit auch in den Stutenseer Norden ausgeweitet und somit für Schüler/innen,  Eltern und Lehrer der Richard-Hecht-Schule, der Friedrich Magnus Schule sowie der Drais-Grundschule eingeführt.

Das bereits etwas länger bestehende Angebot an der Pestalozzischule, der Theodor Heuss Grundschule sowie am Schulzentrum wird nach wie vor sehr positiv aufgenommen. Die Schulsozialarbeit in Stutensee ist  ein Hilfs- und Unterstützungsangebot für alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer, welches die Stadt Stutensee direkt an den Schulen angegliedert hat.

Das Hauptaufgabenfeld der Schulsozialarbeit liegt  in den umfassenden Beratungs- und Gesprächsangeboten  für die Schülerinnen und Schüler. Die Themenfelder reichen dabei von Streit unter Mitschülern über Prüfungsangst bis hin zu Fragen rund um Beruf und Ausbildung. Neben der Beratung ist die Arbeit mit Klassen oder Gruppen ein weiterer Schwerpunkt der Schulsozialarbeit. Diese Angebote können die Einführung und Durchführung eines Klassenrates, Sozialkompetenztraining, eine Theateraufführung und vieles Weiteres umfassen. Sie werden gezielt und in Absprache mit der jeweiligen Schule bedarfsgerecht angeboten.

So wurde an der Erich Kästner Realschule beispielsweise in der Projektgruppe „Beauty and Media“ mit den 6. Klassen eine Woche lang folgenden Fragen auf den Grund gegangen:  „Was ist eigentlich Schönheit?“ und „Wer oder was beeinflusst das, was wir als schön empfinden?“ oder „ Welche Rolle spielen dabei die soziale Medien?“.

In der täglichen Arbeit zeigt sich immer wieder, dass der Bedarf an Schulsozialarbeit auch an den Grundschulen immer früher in Anspruch genommen wird. Oftmals werden hier spielerisch soziale Kompetenzen bearbeitet. Im Stadtteil Friedrichstal drehte sich beispielsweise ein längeres Projekt in einer ersten Klasse um das Thema Gefühle, Selbst- und Fremdwahrnehmung.

In manchen kleinen Ferien bietet die Schulsozialarbeit zudem auch ein Ferienprogramm im Jugendzentrum „GrauBau“ an und unterstützt die Kollegen beim Sommerferiendorf „Caribi“.

Im neuen Schuljahr 2018/2019 wird es neben den Beratungen auch wieder verschiedene Schwerpunkte in der Arbeit mit Gruppen und Klassen angepasst auf die Bedürfnisse der jeweiligen Schule geben. Zudem soll wieder für alle Grundschulen das Projekt gegen sexuelle Gewalt „Mein Körper gehört mir“ angeboten werden. Aber auch Themen wie das Zaubern im pädagogischen Kontext sind von der Schulsozialarbeit angedacht.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

forum Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X