Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

Im Rahmen des Pflege- und Entwicklungskonzepts wurde Ende Juli der südliche Damm samt Trockenmauer und Totholzhaufen des Biotops „Pfennigerwiesen“ (bei der Gasverdichterstation in Blankenloch) gepflegt. Der Damm wurde dabei in Handarbeit mit entsprechenden Gerätschaften gemäht, um insbesondere auch die dort lebenden Eidechsenarten zu schützen.

Entsprechende erwünschte Pflanzenarten wie beispielsweise die Nachtkerze, Hundsrose oder Ähnliche blieben stehen. Diese bieten eine hervorragende Nahrungsquelle für unsere heimische Insektenwelt. Es ist geplant den Damm langfristig zu einem mageren Standort zu entwickeln, weshalb auch das Schnittgut weitestgehend abtransportiert wurde. Auch ist es nun wieder möglich sich auf der kleinen Aussichtsplattform einen Ausblick über das Gebiet zu verschaffen.

Weitere Pflegemaßnahmen, beispielsweise das Zurückdrängen der Brombeerbestände innerhalb des Gebiets, sind im Winterhalbjahr eingeplant, da diese in zunehmendem Maße die angelegten Tümpel und Grabensysteme überwuchern. Dadurch würden erwünschte Amphibienarten dort langfristig verdrängt. Auch ist vorgesehen, einzelne Weiden auf Stock zu setzen, um wieder einen ausreichenden Lichteinfall in die Tümpel sicherzustellen.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Pfennigerswiesen: Stadtverwaltung Stutensee
Werbung