meinstutensee.de


Aktionen am Tag des offenen Denkmals am 9.9.

Kerns-Max-Haus

Bild: Karen Nagel

Pressemitteilung von Claus J. Mielicke / Heimat- und Museumsverein Blankenloch/Büchig e.V. | 01.09.2018 21:40 | Keine Kommentare

Wie in jedem Jahr findet am zweiten September-Sonntag, dieses Mal der 9. September, der bundesweite Tag des offenen Denkmales statt. Dessen diesjähriges Motto lautet „Entdecken was uns verbindet“. An der Aktion beteiligen sich der Heimat- und Museumsverein Blankenloch/Büchig sowie der Heimat- und Hugenottenverein Friedrichstal.

Das Kerns-Max-Haus in Blankenloch, sicherlich eines oder gar das prächtigste Fachwerkhaus in der Blankenlocher Hauptstraße, ist für die Öffentlichkeit zugänglich und kann in der Zeit von 11 bis 17 Uhr besichtigt werden. Mitglieder des Vereines stehen für alle Fragen rund um das Haus sowie den Heimat- und Museumsverein Blankenloch/Büchig e.V. zur Verfügung.

Zusätzlich wird an jenem Sonntag auch wieder eine historische Dorfführung durch den älteren Teil Blankenlochs angeboten, die in den vergangenen Jahren immer recht gut besucht waren. Treffpunkt für die Führung ist am Sonntag, den 9.9.2018, um 14.30 Uhr im Kerns-Max-Haus. Zur Einführung gibt es einen kurzen Vortrag zur Geschichte von Blankenloch einschließlich Büchig. Danach geht es mit Bernd Kubach durch den nordöstlichen und damit ältesten Teil Blankenlochs. Vortrag und Führung dauern etwa 1,5 bis zwei Stunden, die Teilnahme ist kostenlos, aber nicht umsonst.

Das Friedrichstaler Heimatmuseum im Oskar-Hornung-Haus bei der evangelischen Kirche beteiligt sich wie in jedem Jahr an der Aktion. Es hat an diesem Tag von 11 bis 17 Uhr – bei freiem Eintritt – geöffnet und zeigt die Geschichte der Hugenotten und der Glaubensflüchtlinge aus Frankreich, die Friedrichstal gegründet haben.

Quelle: Claus J. Mielicke / Heimat- und Museumsverein Blankenloch/Büchig e.V.

Bildquellen

  • Kerns-Max-Haus: Karen Nagel

Kommentare

Kommentare sind geschlossen