Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

Vor kurzem fand die Auftaktveranstaltung der mittlerweile fünften, vom Landkreis Karlsruhe initiierten Seminarreihe „Azubis für Jugendschutz“ im Rathaus Stutensee statt. Ziel dieser Initiative, bei der Stutensee zu den Pilotkommunen im Landkreis Karlsruhe gehört, ist es, Auszubildende von Kommunalverwaltungen des Kreises zum Thema Jugendschutz und Suchtvorbeugung in Seminaren zu schulen, da diese sich als Gleichaltrige unter den gefährdeten Jugendlichen bewegen und somit ideale Ansprechpartner sein können. Auf diesem Weg ist es gelungen, dass seit Mitte 2015 bereits über 100 Auszubildende und Berufsanfänger aus 16 Städten und Gemeinden sowie aus privaten betrieben im Kreisgebiet eine qualifizierte Schulung zur Prävention von missbräuchlichem Suchtmittelkonsum im öffentlichen Raum erhalten haben, teilt die Stadtverwaltung mit. In der fünften Seminarreihe werden nun auch Auszubildende aus weiteren privaten Betrieben teilnehmen. „Auch viele Firmen betrachten im Rahmen ihrer Fürsorgepflicht die sich verändernden Konsumgewohnheiten junger Menschen in Ausbildung zunehmend mit Sorge und können so von Maßnahmen zur Suchtprävention und Jugendschutz direkt profitieren“, erklärt Melanie Anthoni, Suchtbeauftrage des Landratsamts Karlsruhe.

Die Initiatoren erhielten nach der Auftaktveranstaltung ein durchweg positives Feedback. Das Programm wurde als „sich in der Ausbildung positiv bemerkbar machende Berufserfahrung“ von den Jugendlichen aufgenommen. Das gezielt vermittelte Wissen, wie man sich gegenüber Gleichaltrigen verhält, die schon Suchtprobleme haben, hilft besonders dabei, das Thema Jugendschutz als zentralen Aspekt beizubehalten, ohne den kulturellen Wert und die Freude am Feiern zu beeinträchtigen.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Azubis für Jugendschutz: Stadt Stutensee
Werbung