CDU/FDP-Fraktion will kostenlosen Shuttlebus ins Gewerbegebiet

Symbolbild - Busse der Verkehrsbetriebe Karlsruhe

Bild: KVV

Pressemitteilung von CDU/FDP-Fraktion im Stutenseer Gemeinderat | 14.11.2018 19:52 | 2 Kommentare

„Nach Auffassung der CDU/FDP-Fraktion ist die innerörtliche Nahversorgung in Blankenloch nach wie vor unbefriedigend, und leidtragend sind insbesondere die Bürgerinnen und Bürger, die nicht so mobil sind, um eigenständig zu den Märkten ins Blankenlocher Gewerbegebiet zu fahren“, bedauert der Vorsitzende der CDU/FDP-Fraktion Ansgar Mayr die aktuelle Situation im größten Stutenseer Stadtteil. Da eine kurzfristige Lösung leider nicht in Sicht zu sein scheint, hat sich die Fraktion mit Ideen befasst, wie die Situation kurzfristig wenigstens etwas verbessert werden kann.

„Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger haben einen Pendelbus ins Gewerbegebiet ins Gespräch gebracht“, weiß Stadträtin Sylvia Duttlinger zu berichten, die auch Vorsitzende des Stadtteilausschusses von Blankenloch und Büchig ist. Eine kostengünstigere Variante könne nach Auffassung von CDU/FDP die Buslinie 195 sein, die ohnehin montags bis freitags vom Bahnhof Blankenloch tagsüber im Stundentakt (im Berufsverkehr häufiger) nach Leopoldshafen fährt und dabei auch die Haltestellen Blankenloch-Nord und Kreisel/L559 bedient. Die Haltestelle Kreisel/L599 befindet sich im Gewerbegebiet bei der Bäckerei Visel im Bereich der Einkaufsmärkte.

Die CDU/FDP-Fraktion hat daher den Antrag gestellt, dass die Stadtverwaltung mit dem KVV in Verhandlungen treten soll, um das Teilstück der Buslinie 195 von ‚Bahnhof Blankenloch‘ bis ‚Kreisel/L559‘ und zurück für Fahrgäste mit Wohnsitz in Stutensee kostenlos anzubieten. Als Fahrschein könnte beispielsweise der Personalausweis dienen, so Sylvia Duttlinger. „Uns ist bewusst, dass der KVV hierfür von der Stadt einen Kostenersatz verlangen muss – dieser kann jedoch gar nicht so hoch sein wie die Kosten für einen eigenen Pendelbus, da der 195-er Bus ohnehin die gleiche Strecke regelmäßig fährt“, begründet Ansgar Mayr den Antrag. Der vom KVV hierfür zu kalkulierende und durch die Stadt Stutensee zu bezahlende Zuschuss solle dem Gemeinderat zur Beratung und endgültigen Entscheidung vorgelegt werden. Sollte der Zuschussbetrag auf einem fairen Niveau liegen, könnte ein einjähriger Testversuch gestartet werden, um zu schauen, wie hoch die Nachfrage tatsächlich ist, so die Fraktion in einer Pressemitteilung.

Quelle: CDU/FDP-Fraktion im Stutenseer Gemeinderat

Bildquellen

  • Busse der Verkehrsbetriebe Karlsruhe: KVV

Kommentare

Rolf Pessel

Alles was die von Anfang an verkorkste, auf motorisierten Individualverkehr ausgerichtete Situation im Industriegebiet Blankenloch mit Blick auf die Grunddaseinsfunktion “sich versorgen” verbessern könnte, sollte ernsthaft geprüft werden. Sinnvoll, da zukunftsträchtiger wäre jedoch die Realisierung eines inner- und außerörtlich integrativen Mobilitätskonzeptes für Gesamt-Stutensee, den fließenden und ruhenden Verkehr etc. betreffend, als diese gegenwärtige Flickschusterei: Radwegkonzept hier, E-Zapfsäule dort, Shuttle fraglich, Verkehrslärmreduzierung jein….

stutensee

Grundsätzlich eine gute Idee, klingt jedoch in diesem Fall nach Klientelpolitik. Wir haben mehrere Stadtteile und wollen alle gerne in Stutensee umherfahren. Zumal auch die Straßenbahnen sowieso regelmäßig Ihre Strecken fahren. Wäre schon vorbildlich im Ländle, wenn Stutensees Bürger den ÖPNV in Stutensee kostenlos nutzen könnten. Vor allem würde das die richtigen treffen: Pendler und Einwohner, die sich kein Auto leisten können. Das hieße Stutensee mal ganz neu denken, aber bitte ganz Stutensee. Entweder gibt das jetzt mal den ganz großen Wurf oder billiges Wahlkampf Getöse.


X