Alle Jahre wieder: Überfüllte Altglascontainer

Überfüllte Altglascontainer

Bild: Leserfoto

Von Martin Strohal | 23.01.2019 21:08 | 1 Kommentar

Wie schon in den letzten Jahren waren auch zum Jahresbeginn 2019 in Stutensee überall überfüllte Altglascontainer zu sehen. Häufig war zudem das Umfeld der Container vollgestellt mit leeren Flaschen und Gläsern.

Der Stadtverwaltung ist das Problem bekannt. Sie verweist darauf, dass die Entsorgung von Altglas – wie überhaupt von Verpackungsmüll – seit 1990 privatwirtschaftlich über das Duale System Deutschland (DSD) organisiert wird. In Stutensee ist damit die Firma Suez, die auch im Auftrag des Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises die kommunale Müllabfuhr organisiert. Während für Letztere der Landkreis stellvertretend für Städte und Gemeinden Auftraggeber ist, habe man bei der Altglasentsorgung kein Vertragsverhältnis mit dem Entsorger und deshalb auch keine Handhabe.

Die Problematik der überfüllten Altglascontainer ist auch dem zuständigen Entsorgungsunternehmen Suez Deutschland GmbH bekannt. Bereits vor den Weihnachtstagen würden deshalb besondere Brennpunkte außerhalb des üblichen Rhythmusses angefahren, um ausreichend Platz in den Containern für die Feiertage zu schaffen, so Roxanne Essert, Pressesprecherin des Unternehmens auf Anfrage von meinstutensee.de.

“Zu einer Verzögerung der Containerleerung ist es teilweise ab KW 2 gekommen, da einer unserer Stammfahrer einen Arbeitsunfall hatte und ein Spezialfahrzeug ausgefallen ist”, erklärt Essert die trotzdem aufgetretenen Probleme. “Da in dieser Zeit auch Urlaubszeit war, konnten wir die Ursachen, die zu dieser Verzögerung führten, nicht sofort mit zusätzlichem Personal oder zusätzlichen Fahrzeugen kompensieren. Momentan sind wir dabei, diesen Rückstand aufzuholen und bitten bei den Anwohnern um entsprechendes Verständnis.”

Wie auch die Stadtverwaltung weist Suez darauf hin, dass es nicht erlaubt sei, Glasflaschen auf oder neben den Containern abzustellen. “Sollten die Container einmal voll sein, muss das Altglas wieder mitgenommen oder ein anderer Container aufgesucht werden.” Abgestellte Flaschen und Gläser führen zu einer Verschmutzung der Umwelt, zudem kann es zu Verletzung von Mensch und Tier durch zerbrochenes Glas kommen. “Zusätzlich bedeutet dies einen deutlichen Mehraufwand für den Fahrer bei der Leerung der Glascontainer, was sich auf die weitere Leerung anderer Glascontainer im Landkreis auswirkt”, so Pressesprecherin Essert.

Bildquellen

  • Überfüllte Altglascontainer: Stadt Stutensee
  • Überfüllte Altglascontainer: Leserfoto

Kommentare

Darius

Das muss man nicht verstehen. Wenn zuhause der Mülleimer voll ist, wird der Mist ja auch nicht davor gestellt. Sollte man zumindest hoffen, auch wenn man sich bei dieser Ansammlung von Flaschen da nicht sicher ist.