Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee

Der Gemeinderat der Stadt Stutensee hat in seiner öffentlichen Sitzung am Montag einen im Zuge der zweiten Öffentlichkeitsbeteiligung geänderten Bebauungsplanentwurf gebilligt und die erneute Offenlage gemäß dem vorgeschriebenen Verfahrensablauf beschlossen.

Das Neubaugebiet “Vierundzwanzigmorgenäcker” liegt in Spöck südlich der Grundschule, direkt an der Stadtbahnstrecke.

Einzel- und Doppelhäuser statt Reihenhäuser

Von Seiten der Öffentlichkeit gingen zum ursprünglichen Plan keine Äußerungen ein. Die Stellungnahmen der beteiligten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange wurden im Rahmen eines Abwägungsvorschlages dargestellt und betreffen im Wesentlichen textliche Ergänzungen. Die die Grundzüge der Planung nicht berühren. Die seitens des Erschließungsträgers zur Vorbereitung eines Zuteilungsentwurfs geführten Eigentümergespräche brachten zudem den Vorschlag ein, die Nutzungsart in einem definierten Bereich von Reihenhäusern zu Einzel- und Doppelhäusern zu ändern und somit mehr hinsichtlich der Zuteilungswünsche auf die privaten Eigentümer einzugehen.

Erhöhung der Gebäude- und Traufhöhen

Der Ortschaftsrat Spöck hat die Änderungen in seiner letzten Sitzung ebenfalls behandelt und der erneuten Offenlage zugestimmt. Auf Initiative des Ortschaftsrates wurden auch in mehreren Bereichen die Gebäude- und Traufhöhen geringfügig erhöht, um beispielsweise energetischen Anforderungen gerecht werden zu können.

Mit dem Planungsentwurf nahm der Gemeinderat zudem auch erneut Kenntnis von den einzelnen Untersuchungen wie dem Umweltbericht, dem Bodengutachten, der verkehrs- und schalltechnischen Untersuchungen sowie einem Fachbeitrag zum Artenschutz. Aufgrund der Änderungen wird der Bebauungsplanentwurf in Kürze erneut offengelegt.

Ablauf

Auch die Umlegung des neuen Plangebiets verläuft planmäßig. Bisher wurden mit 90 von 92 Eigentümergemeinschaften Erörterungsgespräche geführt. Die nächsten Schritte sind der Abschluss von Zuteilungsverzichtserklärungen mit allen Eigentümern, die keine Bauplatzzuteilung möchten sowie die finale Abstimmung bezüglich der Zuteilung mit den Eigentümern, die einen Bauplatz wünschen. Im Anschluss daran können seitens des öffentlich bestellten Vermessers die Umlegungsunterlagen ausgearbeitet und dem Umlegungsausschuss zum Beschluss vorgelegt werden.

Rohdung und Umsiedlung der Eidechsen

Parallel zur Umlegung laufen auch bereits die Erschließungsplanung sowie die Planung der Artenschutz-Maßnahmen im Gewann „Egelsee“ auf der Gemarkung Spöck. Letztere wird bereits Anfang dieses Jahres umgesetzt, sodass vor Baubeginn eine Umsiedelung der Zauneidechsen erfolgen kann. Bis Ende Februar ist zudem geplant, Rodungsarbeiten im Plangebiet durchzuführen, damit im Sommer detaillierte Kampfmittelerkundungen im Gebiet von Statten gehen können. Im Anschluss daran sollen die Erschließungsarbeiten beginnen.

Zeitplan

Aktuell sieht die Zeitplanung wie folgt aus:

  • Februar 2019: Rohdungsarbeiten
  • März/April 2019: Umsiedlung der Eidechsen
  • Sommer 2019: Kampfmittelerkundungen
  • Spätsommer/Herbst 2019: Baubeginn der Erschließungsmaßnahmen
  • Ende 2020/Anfang 2021: Baugebiet bereit für Wohnbebauung

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Lageplan Vierundzwanzigmorgenäcker: Stadt Stutensee
  • Bebauungsplan Vierundzwanzigmorgenäcker: Stadt Stutensee
  • Vierundzwanzigmorgenäcker: Stadt Stutensee