Pressemitteilung von Polizeipräsidium Karlsruhe

Vermutlich in einer psychischen Ausnahmesituation angesichts der Trennung von seiner Freundin hat ein 34-Jähriger am Montagnachmittag völlig den Kopf verloren, teilt die Polizei mit. Als seine 31-jährige Ex-Lebensgefährtin ihre Sachen aus der gemeinsamen Wohnung abholte, eskalierte die Situation. Der außer Rand und Band geratene Mann trat und schlug mehrfach gegen den neuwertigen Renault in dem sich die verängstigte Frau verbarrikadiert hatte. Es entstanden dabei mehrere Eindellungen und beide Außenspiegel wurden abgerissen. Die zunächst ergriffene Flucht der 31-Jährigen währte allerdings nur kurz, denn der 34-Jährige nahm mit seinem Auto die Verfolgung auf. Als seine Ex-Freundin anhielt, um einen Bekannten einsteigen zu lassen, rammte der Angreifer den Renault auf der Fahrerseite. Wiederholt setzte der aufgebrachte Mann mit seinem Wagen zurück, um ihn dann gegen das Auto seiner Ex-Freundin zu fahren. Glücklicherweise wurde bei dieser Aktion niemand verletzt. Auch von den in der Folge einschreitenden Beamten des Polizeipostens Stutensee ließ sich der impulsive Mann nur sehr schwer beruhigen. Der polizeibekannte 34-Jährige muss nun vermutlich für den verursachten Schaden in Höhe von geschätzten 15.000 Euro aufkommen. Außerdem erwarten ihn unter anderem Anzeigen wegen Bedrohung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Weil er auch nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist, wird er obendrein wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Quelle: Polizeipräsidium Karlsruhe

Bildquellen

  • Symbolbild Polizei: Thomas Riedel