Pressemitteilung von SPD Stutensee

Am Donnerstag, den 28. März, 19 Uhr, lädt die SPD Stutensee in das Friedrichstaler Kleintierzüchterheim ein, um über die Arbeit und Ziele der Sozialdemokratie im Kreis zu informieren.

Die Listen für die Kreistagwahl am 26. Mai und das Kreistagwahlprogramm mit dem Titel „Solidarischer Aufbruch für den Landkreis Karlsruhe“ stehen. Über 100 Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten werden für den Kreistag kandidieren und für einen solidarischen Landkreis kämpfen. „Die Kreis-SPD hat klare Werte und starke Ziele. Das werden wir die kommenden Wochen deutlich machen“, so der SPD-Kreisvorsitzende Christian Holzer. Im Kreistagwahlprogramm fordern die Sozialdemokraten mehr bezahlbaren Wohnraum z.B. durch die Gründung einer kreiseigenen Wohnungsbaugenossenschaft und einen leidenschaftlicheren Einsatz gegen Kinder- und Altersarmut. Durch die flächendeckende Einführung eines Kinder- und Seniorenpasses soll der Landkreis dabei zu einer solidarischen Region weiterentwickelt werden. Ebenso soll der Landkreis pestizidfrei werden und bis spätestens 2040 CO2 neutral sein.

„Wir wollen eine bezahlbare und ökologische Mobilität für alle Menschen, daher fordern wir ein 365€ Jahresticket für den ganzen KVV“, erläutert Wolfgang Sickinger, SPD Stutensee.

Ein weiteres Anliegen der Genossinnen und Genossen ist die Bildung. „Gebührenfreie Bildung heißt für uns Chancengleichheit. Daher werden wir uns im Wahlkampf für das Volksbegehren gebührenfreie Kindertagesstätten stark machen“, ergänzt Beate Hauser, SPD Stutensee.  „Wir haben als SPD im Kreistag Karlsruhe durch Anträge in den Bereichen Bildung, Soziales und Wohnen wichtige Entwicklungen angestoßen. Dies wollen und müssen wir intensivieren, um den Herausforderungen gerecht zu werden“, so Kreisrätin Margarethe Frenzel.

Quelle: SPD Stutensee

Bildquellen

  • SPD-Veranstaltung: SPD Stutensee