Pressemitteilung von Landratsamt Karlsruhe

„Es ist Tradition, jedes Jahr auf bestimmte Baumarten aufmerksam zu machen und diesen Anlass zu nutzen, um die Bedeutung des Waldes in das Bewusstsein zu rücken“, sagte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel im Beisein von Oberbürgermeisterin Petra Becker und weiteren Gästen bei der symbolischen Baumpflanzaktion im Stafforter Wald am Mittwoch. Die Oberbürgermeisterin machte deutlich, dass für sie die Schutzfunktionen und die Erholungsfunktion im Vordergrund der Waldbewirtschaftung ihres Stadtwaldes stehen, immerhin sind über 40 Prozent der Stutenseer Gemarkung mit Wald bedeckt. Königlichen Beistand erhielt die Pflanzaktion durch die Anwesenheit der Waldkönigin von Baden-Württemberg, Ramona Rauch. „Die Flatterulme ist zwar weniger anfällig als die beiden anderen Ulmenarten, trotzdem ist sie durch das Ulmensterben stark gefährdet“, erklärte die Waldkönigin zum diesjährigen Baum des Jahres.

Die Flatterulme ist in der hiesigen Region eine bedrohte Baumart und nur noch in Restvorkommen vorhanden. Dies liegt zum einen am Verlust ihres Lebensraumes – den natürlichen Auen und Flusstälern, zum anderen an einem aggressiven Pilz. Diese sogenannte „Holländische Ulmenkrankheit“ wird von Ulmensplintkäfern übertragen. Die Flatterulme ist die resistenteste Ulmen-Art gegenüber diesem Pilz. Ihre „Schwestern“, die Bergulme und die Feldulme, sind diesem Pilz weitgehend zum Opfer gefallen.

„Der Landkreis Karlsruhe verfügt noch über natürliche Flatterulmen-Vorkommen, jedoch nimmt diese Baumart lediglich ein Prozent der Waldfläche ein“, informierte Forstamtsleiter Martin Moosmayer.

Schwerpunkte des Vorkommens sind die verbliebenen Auewälder entlang des Rheines, hier in der sogenannten Hartholzaue, und die Wälder auf den feuchten bis nassen Standorten der Kinzig-Murg-Rinne.Ein Kuratorium „Tag des Baumes“ legt die Baumart jedes Jahr neu fest und es gibt das ganze Jahr über Aktionen. Bisher wurden folgende Bäume zum „Baum des Jahres“ gewählt: Stieleiche (1989), Rotbuche (1990), Sommerlinde (1991), Bergulme (1992), Speierling (1993), Eibe (1994), Spitzahorn (1995), Hainbuche (1996), Eberesche (1997), Wildbirne (1998), Silberweide (1999),Sandbirke (2000), Esche (2001), Wacholder (2002), Schwarzerle (2003), Weißtanne (2004), Rosskastanie (2005), Schwarzpappel (2006), Waldkiefer (2007), Walnuss (2008, Bergahorn (2009), Vogelkirsche (2010), Elsbeere (2011), Europäische Lärche (2012), Wild-Apfel (2014), Feldahorn (2015), Winterlinde (2016), Fichte (2017) und Esskastanie (2018).

Quelle: Landratsamt Karlsruhe

Bildquellen

  • Baumpflanzung Baum des Jahres: Landratsamt Karlsruhe
Werbung