Pressemitteilung von SG Stutensee

Für die Damen der SG Stutensee-Weingarten gab es nach Rundenende noch einen Nachschlag und der sollte nach dem Wunsch der Mädels und der Verantwortlichen noch ein Highlight bringen. Die junge Mannschaft von Trainer Peter Nagel hat sich nach Erfolgen gegen den TSV Rintheim und den TV Ettlingenweier für das Kreispokalendspiel des Handballkreises Karlsruhe qualifiziert. Am späten Samstagnachmittag war in der Sporthalle im Schulzentrum Neureut der Ligakonkurrent TG Neureut der Gegner. Obwohl die Damen aus dem Karlsruher Stadtteil in ihrem „Wohnzimmer“ antreten durften und damit einen zahlreichen Anhang hinter sich wussten, wollten Peter Nagel und seine junge Garde den Pokal unbedingt in die Hardt entführen. In einer spannenden Auseinandersetzung behielten die Gäste in der Schlussphase einen kühlen Kopf und nahmen nach sechzig Minuten mit einem 18:22 Sieg aus den Händen des Kreisvorsitzenden Franz Schneider den Pokal entgegen.

Bis dahin war es jedoch ein weiter Weg und eine schweißtreibende Angelegenheit. In der Anfangsphase merkte man beiden Mannschaften die Nervosität an, die solch ein Finale immer mit sich bringt. Die Mädels aus der Fächerstadt hatten in diesem Spielabschnitt immer wieder die Nase vorn, konnten aber die SGSW nicht abschütteln. Vor allem Torhüterin Meike Kästing sorgte mit glänzenden Reaktionen dafür, dass die Spielgemeinschaft ständig im Spiel blieb.

Mit dem Wiederanpfiff nach der Pauser wirkten die Nagel Schützlinge vor allem in der Abwehr wesentlich aufmerksamer. Mit der kompakten Deckung gelang es den Gästen vor allem die Chancen aus dem Rückraum des Favoriten zu minimieren. Auch über die schnellen Außen kamen die Neureuter Mädels nicht mehr so zum Zug wie in der ersten Hälfte. In der Bewegung nach vorne unterliefen den Damen der SG weniger technische Fehler, so dass sie die Partie Mitte der zweiten Hälfte immer mehr in den Griff bekamen. In diesem Abschnitt verteidigten Ann Kathrin Kurz, die mit sechs Toren beste Werferin der SGSW wurde, und ihre Kolleginnen einen Vorsprung von zwei Treffern. In der Schlussphase schien bei der TG die Kraft nachzulassen und so gerieten die Hausherrinnen mit drei Toren in Rückstand. Mit viel Engagement brachten die Nagel-Mädels den 18:22 Erfolg über die Zeit und bejubelten den Pokalsieg 2019.

Dieses Endspiel wurde vor allem von der Spannung geprägt, da beide Teams lange Zeit auf Augenhöhe agierten. Bemerkenswert war auch, dass die Partie trotz des Einsatzes der Damen durchaus fair war, wohl auch ein Verdienst der beiden Schiedsrichterinnen Jessica Rabsch und Julia Martin vom TV Knielingen. Die SGSW hofft, dass ihre Damen aus diesem Sieg viel Motivation für die nächste Runde mitnehmen können.

Quelle: SG Stutensee

Bildquellen

  • SG Stutensee-Weingarten: SG Stutensee-Weingarten
Werbung