Junge Liste fordert begrünte Haltestellen

Begrünte Haltestelle in Utrecht (April 2019)

Bild: Gemeinde Utrecht (Facebook)

Pressemitteilung von Junge Liste Stutensee | 20.07.2019 21:33 | Keine Kommentare

Die Mandatsträger der Jungen Liste (JL) möchten das Thema Umwelt- und Klimaschutz in Stutensee voranbringen. „Für mehr Umwelt- und Klimaschutz sowie Biodiversität muss unsere Stadt grüner werden“, so Stadtrat Tobias Walter „Dazu müssen wir dieses Thema kreativ neu denken.“

Die Stadt Utrecht in den Niederlanden zeige mit einem best practice Beispiel, wie so etwas aussehen kann. Dort wurden über 300 Bushaltestellen begrünt. Die Junge Liste werde in Zusammenarbeit mit den anderen Fraktionen im Gemeinderat einen Prüfantrag an die Stadtverwaltung stellen.

„Wir möchten jetzt bei der Verwaltung einen Prüfantrag stellen, ob begrünte Haltestellendächer für Bus- und S-Bahnhaltestellen in Stutensee möglich sind und was es kosten würde”, sagt Tobias Walter, JL-Stadtrat.

Noch immer fehlt eine normale Überdachung an einigen Haltestellen. Das ist für die Fahrgäste an den Haltestellen der Linie S2 in Blankenloch-Kirche oder Blankenloch-Nord ärgerlich. „Diese bislang nicht überdachten Haltestellen könnten ein Pilotprojekt werden“, so Stadtrat Marius Biebsch. „Das würde insbesondere den Schülerinnen und Schülern des Schulzentrums aus Friedrichstal und Spöck zugutekommen.” Die Busse und Bahnen des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) steuern über 1900 Haltestellen an. „Wir sehen darin ein bisher ungenutztes Potenzial für mehr innerstädtische Begrünung“, ergänzt Nicolas Zippelius, Mitglied des Kreistages für die Junge Liste, „Darum werden wir das Thema im Landkreis versuchen voranzutreiben. In Stutensee und Weingarten sollen dahingehend zeitnah Gespräche geführt werden – wir hoffen, damit den Stein ins Rollen zu bringen.“

Quelle: Junge Liste Stutensee

Bildquellen

  • Begrünte Haltestelle in Utrecht: Gemeinde Utrecht (Facebook)
Werbung

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X