TMG-Chor feiert 20-jähriges Jubiläum

Pressemitteilung von Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee | 12.07.2019 19:24 | Keine Kommentare

Am Samstag, den 20. Juli 2019, feiert der Chor des Thomas-Mann-Gymnasiums Stutensee sein 20-jähriges Bestehen mit einem Festkonzert in der katholischen Kirche St. Georg in Spöck.

Das Jugendkammerorchester St. Petersburg „Vasiliev Ostrov“, mit dem der „TMG‐Chor Stutensee“ bereits seit 16 Jahren freundschaftlich verbunden ist und eine fruchtbare internationale Kooperation pflegt, gastiert wieder in Stutensee und beteiligt sich an dem Jubiläumskonzert.

Der TMG-Chor Stutensee führt unter der Leitung von Bettina Gerlach gemeinsam mit dem mehrfach ausgezeichneten St. Petersburger Jugendkammerorchester (Leitung: Sergei Efaev) Werke von Fauré, Grieg und Bach auf. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht in diesem Jubiläumsjahr die „Missa brevis in G-Dur“ (KV 49) – auch „Ursulinenmesse“ genannt – von Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791):

Mozart schrieb die „Missa brevis in G-Dur“ (KV 49) im Oktober/November 1768 in Wien. Der Entstehungsanlass ist unbekannt. Das Werk gehört zusammen mit der etwa gleichzeitig entstandenen „Waisenhausmesse“ zu den ersten Messvertonungen des damals zwölfjährigen Komponisten und steht am Anfang einer Reihe von Messen, in denen es Mozart immer um den Ausdruck einer wahren und echten Kirchenmusik ging. Der Chorsatz wird insofern gegenüber dem opernhaften Sologesang hervorgehoben.

Die „Missae breves“ KV 49 und KV 65 („Missa brevis in d-Moll“) sind unter dem Eindruck der zeitgenössischen Kirchenmusik in Wien und Salzburg entstanden und tragen deren Merkmale. Aber schon in diesen frühen Messen ist erkennbar, dass Mozart seine Zeitgenossen nicht nur musikalisch überragt, sondern dass er sich auch erfolgreich um einen spezifisch kirchenmusikalischen Ausdruck in seinen Kirchenkompositionen bemüht hat.

Junge aufstrebende Solisten singen die Solopartien:Aleksandra Dunaeva (Sopran), Felicitas Brunke (Alt), Arndt Krueger (Tenor), Daniel Pastewski (Bass).

Ein weiterer Programmhöhepunkt ist der „Cantique de Jean Racine“ (op. 11) von Gabriel Fauré (1845–1924):

Fauré komponierte dieses Werk 1865 als preisgekrönte Abschlussarbeit seiner musikalischen Ausbildung. Die ursprüngliche Besetzung für Chor und Orgel erweiterte der Komponist um eine Streicherbegleitung; die Fassung mit Orchester wurde 1906 erstmals aufgeführt. Als Text wählte Fauré die französische Nachdichtung des lateinischen Hymnus „Consors paterni luminis“ durch Jean Racine. Der „Cantique“ besitzt bereits die für Fauré typischen Charakteristika eines ausdrucksvollen Chorsatzes sowie der fein ausgearbeiteten Orchesterbegleitung und gehört zusammen mit dem wesentlich später entstandenen „Requiem“ (1887) zu den beliebtesten Werken des Komponisten.

Ein Werk von Haydn komplettiert das Konzertprogramm.

Bei folgenden Vorverkaufsstellen gibt es ab sofort Eintrittskarten:

  • Thomas‐Mann‐Gymnasium Stutensee (Sekretariat)
  • alle Stutenseer BürgerBüros
  • Stutensee- & Blumenapotheke, Blankenloch
  • FachWerk – Werkstatt für Floristik, Staffort

Darüber hinaus wird eine Abendkasse (ab 30 Minuten vor Konzertbeginn) eingerichtet.

Quelle: Thomas-Mann-Gymnasium Stutensee

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X