meinstutensee.de


ZeitzeugInnen gesucht – 30 Jahre danach. 9. November 1989

Berliner Mauer

Bild: Darkdriver/Adobe Stock

Von Olaf Matthei-Socha | 21.10.2019 22:23 | Keine Kommentare

Montagsdemonstrationen, überfüllte Prager Botschaft, Grenzöffnung in Ungarn, Ausreisegenehmigungen für DDR-Bürgerinnen und -Bürger. 1989 erreichten die Proteste gegen die politischen Systeme in den Staaten des Warschauer Paktes ihren Höhepunkt. Im besonderen Fokus stand damals das Geschehen in der DDR, an der Berliner Mauer. Die bis dahin tödliche Grenze wurde am 9. November mit einem Schlag durchlässig.

meinstutensee.de will zum 30. Jahrestag der Maueröffnung eure Stimmen hörbar machen. Wie haben die Stutenseerinnen und Stutenseer von heute den Tag damals, die Wochen und Monate vor und nach dem 9. November erlebt? Auf welcher Seite habt ihr gestanden? Welche Gedanken und Gefühle haben euch damals bewegt? Vielleicht ist das ganze Geschehen auch an euch vorbeigegangen und hat euch erst viel später berührt? Vielleicht wart ihr selbst damals zu jung oder noch gar nicht auf der Welt, kennt aber jemanden, der/die Spannendes zu erzählen hat?

Schickt uns bis spätestens zum 1. November eure Erlebnisse als Text mit Foto oder als Video an die Redaktionsadresse (redaktion@meinstutensee.de). In der Form seid ihr frei, haltet aber bitte die maximale Zeichenzahl von 6.000 Anschlägen inklusive Leerzeichen ein. Achtet bitte auch auf Verständlichkeit und vermeidet beleidigende oder verunglimpfende Sprache.

Bildquellen

  • Berliner Mauer: Darkdriver/Adobe Stock

Kommentare

Kommentare sind geschlossen