meinstutensee.de


Sturmtief „Sabine“ hinterlässt auch in Stutensee Spuren

Sturmtief Sabine Spuren im Gemeindewald Stutensee

Bild: Stadt Stutensee

Pressemitteilung von Stadtverwaltung Stutensee | 21.02.2020 8:52 | Keine Kommentare

Das Sturmtief „Sabine“ hat auch im Stadtwald Stutensee Spuren hinterlassen, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Im gesamten Wald sind einzelne Bäume teilweise entwurzelt oder umgefallen und haben dabei Wege blockiert. Besonders stark hat es das Waldstück der Büchiger Hardt bei Blankenloch getroffen. Hier sind viele Bäume umgefallen und hängen in Richtung des Weges, so dass der Weg durch die Büchiger Hardt gesperrt werden musste. Hinzu kommt, dass die Bäume in diesem Bestand bereits vorgeschwächt waren. Zum einem durch das Eschentriebsterben sowie durch die neue Ahornrußrinden-Krankheit. Diese wird durch einen Pilz ausgelöst und erhält ihren Namen durch die charakteristische schwarze Färbung des kompletten Stammens, sie bringt Bäume in sehr kurzer Zeit zum Absterben.

Da die von der Ahornrußrinden-Krankheit befallenen Bäume aus gesundheitlichen Gründen nicht motormanuell aufgearbeitet werden dürfen, müssen diese mit einem Harvester entnommen und der Weg wieder in einen verkehrssicheren Zustand gebracht werden. Es wird darum gebeten, das gesperrte Waldstück bis zum Abschluss der Maßnahmen nicht zu betreten, da weiterhin die Gefahr von umstürzenden Bäumen besteht.

Quelle: Stadtverwaltung Stutensee

Bildquellen

  • Sturmtief Sabine Spuren im Gemeindewald Stutensee: Stadt Stutensee

Kommentare

Kommentare sind geschlossen


X