meinstutensee.de


Blankenlocher Vogelpark in Not

Claudia Beideck und Stefan Bäcker im Vogelpark Blankenloch

Bild: Martin Strohal

Von Martin Strohal | 21.04.2020 21:17 | Keine Kommentare

Der Vogelpark in Blankenloch ist derzeit geschlossen wie alle Vogelparks in Stutensee und Umgebung. Der Blankenlocher Park ist jedoch besonders von der Corona-Krise betroffen. Es ist die einzige Einrichtung dieser Art ohne verpachtete Gastronomie. Die kleine Wirtschaft wird in Eigenregie betrieben. Ohne Besucher bleiben sämtliche Einnahmen aus.

Dazu kommt, dass die beiden „Ein-Euro-Jobber“, die das Füttern der Tiere übernommen hatten, vor einigen Tagen von der Arbeitsagentur abgezogen wurden. “Das war ein Schock für uns”, so Claudia Beideck, Vorstand der Vogelfreunde Blankenloch.

“Alle arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen mit physischer Präsenz sind ausgesetzt mit dem Ziel, Kontakte zu verringern”, so die Arbeitsagentur. Dass die beiden Helfer im Blankenlocher Vogelpark zeitversetzt arbeiten und keine Kontakte während ihrer Arbeit haben, spielt keine Rolle. Es gibt keine Einzelfallprüfung.

Der Verein habe rund 50 Mitglieder, so Beideck. Etwa fünf oder sechs davon sind aktiv. Darunter Stefan Bäcker, der einen Hilferuf auf Facebook veröffentlicht hat. Nicht nur, dass die wenigen aktiven Mitglieder nun sämtliche Pflege- und Fütterungsarbeit im Park übernehmen müssen – die Einnahmen fallen weg, die Ausgaben für Strom, Wasser, Versicherungen, Reparaturmaßnahmen, Futter und Tierarzt laufen jedoch weiter. Die Stadt Stutensee unterstützt den Verein wie jeden anderen Stutenseer Verein auch finanziell und wolle einen Teil der Zahlung nun vorziehen, so Beideck. Für die etwa 150 Tiere fallen monatlich 250 bis 300 Euro an Futtergeld an. Die Vögel erhalten unterschiedliches Spezialkörnerfutter. Einnahmestarke Tage in der Parkwirtschaft wie der 1. Mai oder das Sommerfest fallen in diesem Jahr weg. Die Impfung der Hasen stehe an. Beideck hofft, dass jetzt kein Vogel krank wird. Die Tierarztkosten seien sonst das Ende des Vereins.

Aufgeben wollen Beideck und Bäcker trotzdem nicht. “Es geht uns um die Tiere!” Seit Jahren sei unendlich viel Zeit investiert worden. Selbst wenn der Park jetzt geschlossen werden müsste, wären alle Tiere zu vermitteln. Auch das sei in der gegenwärtigen Situation keine einfache Aufgabe.

Deshalb hoffen die beiden auf Hilfe aus der Bevölkerung. Frischfutter sei ausreichend vorhanden. Finanzielle Unterstützung für die Anschaffung von Spezialfutter sowie für Tierarztbesuche sei viel wichtiger. Auch aktive Helfer:innen im Park seien jederzeit willkommen.

Spenden an DE86 6606 1724 0088 0858 33 (Verein für Vogelfreunde Blankenloch e.V., Claudia Beideck).

Anders die Situation im Vogelpark Friedrichstal. “Für den Verein ist es traurig, den Park verwaist zu sehen”, so Stefanie Schulz, 2. Vorsitzende des Natur- und Vogelvereins Friedrichstal. “Die Vereinsgaststätte ‘Hellas Salute’ hat schnell auf die neue Situation reagiert und einen Abhol- und Lieferservice eingerichtet, der auch gut von den Gästen genutzt wird.” Durch das sparsame Wirtschaften in den vergangenen Jahren stehe der Verein noch gut da, so Schulz, auch wenn mit dem Pfingstparkfest wohl voraussichtlich in diesem Jahr eine große Einnahmequelle wegfallen werde. Der Vorstand wolle, sobald es die Vorschriften zulassen und Park sowie Gaststätte erneut aufmachen dürfen, eine tolle Wiedereröffnungsparty feiern.

Vom Stafforter Vogelverein ist bis Redaktionsschluss leider keine Antwort eingegangen.

Bildquellen

  • Vogelpark Blankenloch: Martin Strohal

Kommentare

Kommentare sind geschlossen