meinstutensee.de


Polizei ertappt Toilettenpapierdealer

Toilettenpapierlager im Hardtwald

Bild: Martin Strohal

Von Sofie Wirth | 01.04.2020 8:34 | 4 Kommentare

Achtung: Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Aprilscherz!

Am vergangenen Nachmittag des 31.03.2020 ertappte die Polizei einen 23-jährigen Mann auf frischer Tat. Er soll an der Haltestelle Saint-Riquier-Platz in Friedrichstal jungen Kindern sowie älteren Damen und Herren einzelne Toilettenpapierrollen verkauft haben. Ein besorgter Bewohner hatte vom Fenster aus eine größere Gruppe von mehr als zwei Personen gesichtet und daraufhin die Polizei benachrichtigt, wie diese mitteilt. Vor Ort stellte sich heraus, dass der junge Mann etwa fünf Euro pro Rolle verlangt haben soll.

Weitere Untersuchungen ergaben, dass der Beschuldigte geheime Lager mit beinahe 1000 Toilettenpapier-Rollen besessen hat. Die Stellen befänden sich verteilt im Hardtwald bei Stutensee, überwiegend in kleinen Höhlen in Erdkratern. Die Polizei hat die entdeckten Verstecke aufgelöst und die Toilettenpapier-Rollen beschlagnahmt. Ob weitere Verstecke unentdeckt geblieben sind, konnte sie nicht sicher sagen.

Nach Polizeiangaben habe sich der junge Mann durch dieses Geschäft über die letzten Wochen eine geraume Menge an Geld dazuverdient. Dabei nutzte er die Not der Menschen aus, die im Handel vor leeren Regalen standen und deren heimische Vorräte aufgebraucht waren.

Bildquellen

  • Lager Toilettenpapier: Martin Strohal
Werbung

Kommentare

FH...

… da bleibt nur die Hoffnung, dass diese Meldung ein Aprilscherz ist… ;-(

maction

… und zur Strafe wird er mit seinem gesamten Wuchergut eingewickelt. ;-)

Katzerchen

Kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass meinstutensee.de Aprilscherze im Zusammenhang mit der aktuellen Krise veröffentlicht.

Auch wenn ich, wie ich zugeben muss, zuerst fast gelacht hätte, einfach weil das Ganze so absurd ist, finde ich es inzwischen nicht mehr lustig.

Denn der Täte hätte nicht nur die Nöte und Ängste anderer ausgenutzt, um sich persönlich zu bereichern, sondern auch die Gesundheit anderer riskiert, indem er aus Profitgier Menschenansammlungen provozierte.

-kwg-

Nachdem man vor ein paar Tagen noch die Ode an die Freude über den Gartenzaun posaunte, sang und tirrilierte, wird man sich doch wegen einem Aprilscherz nicht gleich aufregen. Da sicher noch ein paar Rollen im Wald versteckt sind, könnte man sich ja nun zum Geo-Caching – Einzel auf den Weg machen. Die Risikovariante – Toilettenpapiersuche ohne eigene Absicherung durch Tempo o.ä. Heckenschisser werden es dem cleveren Geschäftsmann danken. Trotzdem einen schönen ersten April. Und danke an “mein Stutensee”, dass trotz Virus und Stress ein gewisser Teil alter Gepflogenheiten erhalten bleibt.