meinstutensee.de


Fahrbahnverlegung fordert Bäume

Südliche Badstraße

Bild: Martin Strohal

Von Martin Strohal | 16.07.2020 21:28 | 2 Kommentare

Blankenlocher Neubaugebiet steht in den Startlöchern

Für die Erschließung des neuen Wohnparks „Mittendrin” in Blankenloch wird im Bereich der Festhalle und dem Gelände des alten, zwischenzeitlich abgerissenen, Hallenbads bis 2023 vieles umgestaltet.

Der Abriss des alten Hallenbads war der erste Schritt zur Umsetzung des neuen Wohngebiets “Mittendrin” mit bezahlbarem und barrierefreiem Wohnraum. Hierfür hat die Stadt 600.000 Euro eingeplant.

Südliche Badstraße

Ein größerer Eingriff in bestehende Strukturen zeichnet sich an der Badstraße ab. So soll der südliche Bereich, bislang als verkehrsberuhigte Zone (“Spielstraße”) zwischen Festhalle und Brunnengässle ausgewiesen, neu gestaltet werden. Dafür verändert die Stadt auch den Verlauf der Fahrbahn und lässt Bäume fällen. Denn an der Seite der Gärten sollen etwa zehn neue öffentliche Pkw-Stellplätze entstehen. Diese werden mit ihrer jeweiligen Länge von 5,5 Metern fast die gesamte Breite der jetzigen Straße einnehmen.

Daher muss der Verlauf der Fahrbahn angepasst werden. Die neue Trasse soll künftig direkt über den Bereich führen, auf dem bisher sechs Linden sowie Gebüsch als Trennung zwischen altem Festhallenparkplatz und Badstraße stehen. Hierfür hat die Stadt 1,13 Mio Euro eingeplant.

“Die Bäume sind grundsätzlich nicht zu halten”, argumentiert Baubürgermeisterin Sylvia Tröger. Dieser Bereich sei als Feuerwehrzufahrt für den südlichen Bereich des neuen Wohngebiets vorgesehen. Es werde jedoch geprüft, ob einzelne Bäume verpflanzt werden können. Der Gemeinderat solle im Herbst darüber entscheiden. Der Grünstreifen entlang der Gärten solle in seiner bestehenden Form erhalten bleiben, so die Stadtverwaltung.

Luftbildaufnahme vom Juli 2020, darübergelegt die Planung, um den künftigen Straßenverlauf und das Baugebiet zu visualisieren

Desweiteren werden sämtliche Linden entlang der Badstraße in West-Ost-Richtung gefällt. Die Bäume auf dem Parkplatz des alten Schwimmbadgeländed sind bereits entfernt worden. Die Bepflanzung im Ufer- und Böschungsbereich hingegen befindet sich außerhalb des Bebauungsplangebiets und soll erhalten bleiben.

Erschließung Wohnpark Mittendrin

Um den Verlust der Bäume zu kompensieren, wurden Pflanzgebote ausgewiesen. Der Gemeinderat werde in seiner Sitzung am 20. Juli über eine freiwillige, zusätzliche Maßnahme südlich der Festhalle beraten. Auf der Rasenfläche sollen laut Vorlage der Stadtverwaltung mehr als ein Dutzend einheimische Bäume gepflanzt werden.

Der Gemeinderat hatte den Bebauungsplan zur Erschließung des Wohnparks Mittendrin in seiner öffentlichen Sitzung im Mai einstimmig beschlossen.

Weitere Veränderungen betreffen den in West-Ost-Richtung verlaufenden Teil der Badstraße zwischen Brunnengässle und Sporthallen. Weil dort Gebäude entstehen sollen, wird er wegfallen, muss die dort gelegene Schulbushaltestelle verlegt werden. Die neue entsteht bereits derzeit vor dem Sängerheim in der Erich-Kästner-Straße.

Bau Sophie-Scholl-Straße, Überquerung Alte Bach

Zur Erschließung des Wohngebietes von Norden her wird dort zudem eine neue Verbindungsstraße entstehen. An der “Sophie-Scholl-Straße” wird auch die Zufahrt zur Tiefgarage des Eigentumsanteils des Wohngebiets liegen. Die Kosten für den Neubau der Straße inklusive Querung der Alte Bach sowie Verlegung der Bushaltestelle betragen 500.000 Euro.

Bau neuer Parkplatz Festhalle

Da das neue Wohngebiet die Fläche des alten Bades bis zur Festhalle in Anspruch nehmen soll, muss auch der bisherige Festhallenparkplatz weichen. Ein Ersatz wurde zwischenzeitlich zwischen Festhalle und evangelischem Gemeindehaus gebaut. Die Kosten für die Stadt liegen hier ebenfalls bei etwa 600.000 Euro.

Bildquellen

  • Südliche Badstraße: Martin Strohal
  • Erschließung Wohnpark Mittendrin Luftbild: Steven Kindel (Luftbild), Stadt Stutensee (Planentwurf), Martin Strohal (Montage)
  • Erschließung Wohnpark Mittendrin: Stadt Stutensee/Schöffler Stadtplaner+Architekten
  • Bau Sophie-Scholl-Straße: Martin Strohal
  • Südliche Badstraße: Martin Strohal

Kommentare

-kwg-

Solange man wegen dem Bau von 10 immer weiter immerzu, flächenversiegelnden Parkplätzen nicht auch noch die halbe Festhalle abreißen muss, hätte man schon früher zu angedachten Holzfällerzeiten, des smiling forest, einmal verstärkt den Eindruck gewinnen können, dass Bäume, die man nicht mehr verpflanzen kann, in ihrer Wichtigkeit über dem öffentlichen Wohl von parkplatzsuchenden Menschen mit ihren stinkenden und öltropfenden SUV`s stehen. Vielleicht sollte und könnte, die nun ca. 80 Blankenlochern fehlende Atemluft der demnächst ausbleibenden Photosynthese dieser sechs kerngesunden Lindenbäume, durch eine ausschließlich Elektrofahrzeugen vorbehaltene Parkplatzbevorratung effektiv ausgeglichen werden.

-kwg-

OH – ich vergaß zu dem Kommentar passend, die noch am 27. Mai von Grün so hoch beschriebene leider noch ausstehende “Stutensee – Baumschutzsatzung”, die man gleich noch mit der “ÖffentlicherParkplatzasphaltschutzversiegelungssatzung” und der “Hitzesommer2020-wo bist Du eigentlich hängen geblieben-Satzung” ergänzen sollte. So das wars dann abschließend zu dem Thema.